Diskussion: NCS (Skiken) „the one and only“ oder braucht’s da noch was?

      N'abend allerseits!

      Also ich hab mir gestern mal richtig "die Kante" gegeben: 1,5 Std. geskiked mit vielen kleineren Anstiegen, im max. möglichen Tempo. Der Durchnittspuls lag trotzdem bei 143/min, obwohl ich heute deutlich erschöpfter als sonst nach den üblichen, längeren Touren bin.
      Also entwder ist der Pulmesser defekt (ist aber der selbe der beim laufen hohe Werte anzeigt) oder meine Behauptung stimmt, jedenfalls bei mir: Beim NCS sind die Pulswerte eher niedrig.

      Hagi: Können wir gerne mal arrangieren. Bei uns hier in der Ludwigsburger Gegend ist NCS'mässig noch Entwicklungsland.

      Ich hatte mal vor, den Enztalradweg entlag zu rollern, soweit die Skikes tragen und dann mit dem Zug zurück. Es gibt ja viele Haltepunkte unterwegs.

      Gruesse
      dto
      Hallo,
      hab zwar den Forerunner 305,messe aber keine Herzfrequenz mehr.Nach Gefühl finde ich,dass man beim Laufen mehr an die Grenzen gehen kann wie beim NCS.Laufen am Anschlag ist um einiges härter.Für mich eigentlich auch logisch,weil die Beinfrequenz viel höher ist.Durch die Gleitphasen ist der Bewegungsablauf/die Frequenz beim NCS im Vergleich zum Laufen doch deutlich langsamer u. man kann sich nicht so intensiv verausgaben.Außer am Berg,da sind die Gleitphasen sehr kurz.

      Gruß Rolf

      dto schrieb:

      ..
      Hagi: Können wir gerne mal arrangieren. Bei uns hier in der Ludwigsburger Gegend ist NCS'mässig noch Entwicklungsland.

      Ich hatte mal vor, den Enztalradweg entlag zu rollern, soweit die Skikes tragen und dann mit dem Zug zurück. Es gibt ja viele Haltepunkte unterwegs. ...


      Nach unserer Bodenseetour zeig ich Dir gerne mal die Schotterwege bei uns in der Gegend ... da können wir in einem ganz kleinen Radius ziemlich viel erschlagen, da bin ich immer wieder selber begeistert davon ... ups .... aber jetzt sind wir ziemlich weit weg vom Thema (obwohl auch das ist Gesund ;-).... ich melde mich ....
      Gruß .. Hagi

      Nordic Sports - 100% fun | NSR | Mein Blog| Herbstbiathlon | SC-LB | OII |Shop|

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hagi“ ()

      Ja, das Problem mit dem Puls.....

      Hallo,

      über den Puls beim NCS wurde hier schon viel geschrieben.
      Leider ist es so, daß dazu meist ein neuer Thread eröffnet wird, ohne zuvor mal die Forumsuche zu bemühen.

      Damit werden die alten Fehler wiedergekaut.

      Ein Vorschlag von mir war seinerzeit die Definition der OHR :
      forum.cross-skating.com/uben_a…oss_skating.html#post9214

      Mit den Prozentwerten der HR läßt sich die Sache einigermaßen vergleichen.
      Mit den absoluten Zahlen ohne Altersangabe geht das nicht.

      Vielleicht lohnt es sich auch alles noch mal komplett zu lesen :
      forum.cross-skating.com/uben_a…h_beim_cross_skating.html
      forum.cross-skating.com/cross_…_skiken_cross_skaten.html
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]

      Klaus59 schrieb:

      Hallo,

      über den Puls beim NCS wurde hier schon viel geschrieben.


      Hallo Klaus

      Habs gelesen!

      Klaus59 schrieb:


      Mit den Prozentwerten der HR läßt sich die Sache einigermaßen vergleichen.
      Mit den absoluten Zahlen ohne Altersangabe geht das nicht.


      Leider gibts außer uns beiden niemand der mit %MHF umgeht. Die Diskussionen mit der absoluten Angabe der HF bei Altersunterschieden von 30-40 Jahren ist völlig sinnlos.:(.
      Selbst wenn man die MHF nicht über einen Test (was zumindest bei Hobbysportlern umstritten ist?) hat ermitteln lassen, kann man die Rechenformel nehmen und mit Hilfe der eigenen Trainingsaufzeichnungen "verfeinern".

      Gruß
      Bernd
      Hallo Klaus,

      es werden ganz bestimmt keine "alten Fehler wiedergekaut", da es keine gab.

      Dass die Sprache immer wieder auf Themen kommt, die schon in alten Beiträgen erörtert wurden, kommt in allen Foren vor, und das ist ganz normal. Es ist nun mal hier nicht Wikipedia und deshalb lebt ein Forum davon, vielen verschiedenen Leuten die Gelegenheit zu geben, ihre ganz speziellen Eigenheiten bekannt zu geben oder ihre eigenen Fragen zu stellen. Man kann nicht erwarten, dass von jedem alle Beiträge durchgearbeitet werden, die nach der Eingabe eines Begriffes in der Suchfunktion ausgegeben werden.
      Um bei Fragen zu helfen, ist es super, wenn jemand als Antwort die entsprechenden Linkverweise zur Verfügung stellt und nicht dasselbe wieder von neuem schreibt!!! So sollte es sein, das ist das Optimum.

      Je mehr unterschiedliche Sichtweisen in einem Forum geschildert werden, desto besser können sich alle möglichen Leser darin wiederfinden. Es ist nun mal keiner wie der andere.
      Klaus, es ist nicht für alle wichtig, dass du gerne Pulsraten berechnest und definierst. Aber es ist auf alle Fälle interessant, und so wäre es nett, wenn du es nicht als "Muss" und "ausschließlich" hinstelltest. Denn so kann man das interpretieren, wenn du in diesem Zusammenhang von "Fehlern" anderer sprichst.

      Hier geht es allgemein um "the one and only oder brauchts da noch was".
      Wie ist denn dazu deine Meinung? Du bist doch auch nur auf Cross Skates im Sommer und im Winter mit LL-Ski unterwegs?

      LG Andrea

      Bernd.G schrieb:


      ....Leider gibts außer uns beiden niemand der mit %MHF umgeht. Die Diskussionen mit der absoluten Angabe der HF bei Altersunterschieden von 30-40 Jahren ist völlig sinnlos.:(.
      Selbst wenn man die MHF nicht über einen Test (was zumindest bei Hobbysportlern umstritten ist?) hat ermitteln lassen, kann man die Rechenformel nehmen und mit Hilfe der eigenen Trainingsaufzeichnungen "verfeinern".


      Ja Bernd, so ist es, leider.

      Doch, daß ist auf alle Fälle nicht unser Nachteil, es ist oder könnte das Problem derer werden, die immer noch glauben, ihr Gefühl sagt ihnen schon, wann es genug ist.

      Wenn hier die Rede von 170 oder gar 190 Pulswerten die Rede ist, dann sind das junge Leute, die sich aber im Pulsbereich von Leistungssportlern bewegen, ohne welche zu sein.

      Und kommen sich auch noch besonders schlau vor.

      Nun gut, ich renne damit keine offenen Türen mehr ein.
      Jeder ist letztendlich für sich selbst verantwortlich.

      Was sehr schade ist, es gibt keine aussagefähigen Daten darüber, welche Pulswerte im Leistungssport, z.B. beim Radfahren und zum direkten Vergleich beim Biathlon über einen bestimmten Zeitraum erreicht werden.
      Gerade beim Biathlon wird gerne der 190er Puls in den Raum geschmissen.
      Damit kann der Zuschauer nichts anfangen und Diagramme gibt es darüber schon gar nicht.

      Ich skate ja im Winter auch auf den Wettkampf- und Trainingsstrecken in Oberhof.
      War auch schon in der Skihalle.

      Was ich da bei den sog. " Hobbysportlern " in ihrer TOP Kleidung beobachte, ist mehr als erschreckend.
      Da gibt es Leute, die stehen kurz vor dem Herzkasper und sind noch stolz darauf.

      Ich fahre daran lächelnd vorbei, weil jegliche Diskussion darüber vollkommen für die Katz ist.

      Ich bin vielleicht ( unwesentlich ) langsamer, aber viel entspannter unterwegs.
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Klaus59“ ()

      Klaus59 schrieb:

      [...]
      Da gibt es Leute, die stehen kurz vor dem Herzkasper und sind noch stolz darauf.
      Ich fahre daran lächelnd vorbei, weil jegliche Diskussion darüber vollkommen für die Katz ist.
      Ich bin vielleicht ( unwesentlich ) langsamer, aber viel entspannter unterwegs.


      Da kann ich dir wirklich zustimmen! Aber dass es gar nicht so einfach ist, am Anfang mit den Cross Skates "so langsam wie möglich" zu fahren, hast du ja selbst bei dir erlebt. Und dass es wichtig und gesund ist, immer wieder mal "so langsam wie möglich" zu skaten, v.a. als Einsteiger, ist wohl unbestritten. Aber man kann das auch ohne Pulsmesser lernen.

      LG Andrea
      Hallo Klaus

      Na,ja ich muss zugeben das ich bisher eigentlich auch immer zu schnell unterwegs war. "Gejagt" habe ich meine eigenen Streckenzeiten oder auf meinen Strecken anwesende Radfahrer (kein Rennrad!:D) und Skater, sofern sie nicht richtig skaten können.
      Die von dir oben verlinkten Threads haben mich alten Sack von 52 zum nachdenken gebracht, doch etwas den Ehrgeiz rauszunehmen und mehr entspannte Grundlagen zu trainieren.Erst recht in meinem Alter sollte man froh sein wenn die Pumpe noch nie Probleme gemacht hat.

      Gruß
      Bernd

      Langsam fahren schon ....

      anki schrieb:


      ....Und dass es wichtig und gesund ist, immer wieder mal "so langsam wie möglich" zu skaten, v.a. als Einsteiger, ist wohl unbestritten. Aber man kann das auch ohne Pulsmesser lernen.


      Hallo Andrea,

      jetzt muß ich doch noch etwas dazu schreiben.

      Es ist ein gravierender Fehler, wenn nach wie vor behauptet wird, man könne sein Wohlfühlverhalten oder seine Pulsintensität nach seinem Gefühl einschätzen.

      Mein Zitat vom 09.12.2008 :
      Wer also immer noch glaubt, das merke ich schon so, mein Körper sagt mir das schon, wenn es zu viel ist, dem möchte ich sagen, es ist umgekehrt.
      Erst wenn man seinen Puls unter allen Belastungszuständen kennt, kann man daraus auf sein " Wohlfühlgefühl " schließen, aber nicht umgekehrt.


      Problematisch wird das Ganze im überwiegend flachen Gelände.
      Hier fahren gerade die " Anfänger " und auch wenig Geübte viel zu schnell.

      Am Berg werden die von alleine langsam.:) Wahrscheinlich auch mit viel zu hohem Puls.
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]

      Bernd.G schrieb:


      ...zum nachdenken gebracht, doch etwas den Ehrgeiz rauszunehmen und mehr entspannte Grundlagen zu trainieren.


      Bernd,

      ich komme mal auf mein Tour von Thüringen an den Rhein im Jahr 2009 zurück.

      Auf dem Streckenabschnitt von Steinau an der Staße bis Maintal Dörnigheim über 68 km, war ich mit einem mittleren Puls von 70 % von OHR ( rund 100 bpm ) unterwegs.
      Insgesamt 12 Stunden mit einer reinen Fahrzeit von 5:50 Std. und einem 12 er Schnitt.

      Das alles mit einem 13 kg Rucksack auf dem Rücken und Temperaturen zwischen 22 und 31 °C.

      Es kommt also darauf an, worin man seinen " Ehrgeiz " sieht.;)
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]

      Tipps für dto

      Ihr habt natürlich alle recht, wenn ihr sagt, dass der Puls prozentual zum Maximalpuls angegeben werden muss um aussagekräftig zu sein. Richtig ist auch, dass viele mit zu hohem Puls fahren. Nur geht es hier nicht darum. Es geht darum, dass dto versucht sich beim NCS zu verausgaben und schafft es laut Puls nicht. Den er in diesem Fall ruhig absolut angeben kann, weil er ihn mit seinem eigenen absoluten Puls beim Laufen vergleicht! Er hat euch Erfahrene also gefragt an was es liegt, dass er den Puls nicht so hoch bekommt wie er das beim Laufen schafft.
      Meiner Meinung ist das sehr seltsam, denn alle mit denen ich je Skiken war, waren gerade am Anfang sehr erstaunt darüber, wie hoch der Puls ist, obwohl es sich gar nicht so anfühlt!? Auch mir geht es so. Beim Laufen platzen mir nach 30 min mit 75% HFR die Beine und beim NCS geht das locker 1,5h lang ohne Nachwehen. Und eben wegen ohne Nachwehen liebe ich diesen Sport so :rolleyes:.
      Genau das will dto auch erleben, habt ihr vielleicht weitere Tipps für ihn? Ich kann nur noch vorstellen, dass mit der Uhr was nicht stimmt.

      Grüße
      Boris

      Das ist so nicht möglich....

      Boris schrieb:


      ...Es geht darum, dass dto versucht sich beim NCS zu verausgaben und schafft es laut Puls nicht.
      ...Er hat euch Erfahrene also gefragt an was es liegt, dass er den Puls nicht so hoch bekommt wie er das beim Laufen schafft.


      Hallo,

      wenn er beides mit einem Sprint macht, dann müßte in beiden Fällen der Puls auch fast gleich hoch sein.
      Jedenfalls, bis zu dem Punkt, wo es ihn entschärft.:(
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]

      Boris schrieb:

      Es geht darum, dass dto versucht sich beim NCS zu verausgaben und schafft es laut Puls nicht. Den er in diesem Fall ruhig absolut angeben kann, weil er ihn mit seinem eigenen absoluten Puls beim Laufen vergleicht!

      Grüße
      Boris


      Hallo Boris

      Er kann ihn zusätzlich absolut angeben aber ohne Prozent MHF (maximale Herzfrequenz) macht eine Diskission mit anderen keinen Sinn, dabei bleibe ich. Ich habe zum Beispiel kein Problem meine HF am Berg auf den Max Wert zu bringen wenn ich das machen wollte, was ich nicht tue. Wenn ich eine straffere Einheit mache und am Berg merke das ich in den anaeroben Bereich komme, sind dann schon Spitzen von 95% drin.

      Die suche ich aber nicht unbedingt nur bin ich nicht so das Kraftpaket weil ich eigentlich vom Ausdauerlauf komme und bei 191cm 71-72kg wiege. Da ist man schnell am Ende weil beim NCS mehr Kraftanteile gefordert werden als beim "üblichen" Laufen.
      Wie nun dto gebaut ist und wieviel vom Triathlon an trainierter Muskulatur noch in ihm steckt kann ich schlecht einschätzen.

      Boris schrieb:


      Auch mir geht es so. Beim Laufen platzen mir nach 30 min mit 75% HFR die Beine


      75% der MHF sind im Laufsport obere Grenze des langsamen Dauerlaufs, GA1, den man über 1-2 Stunden macht um seine Langzeitausdauer zu schulen.
      Du läufst nicht offt oder/und kurze Strecken, richtig?

      Gruß
      Bernd
      75% der MHF sind im Laufsport obere Grenze des langsamen Dauerlaufs, GA1, den man über 1-2 Stunden macht um seine Langzeitausdauer zu schulen.
      Du läufst nicht offt oder/und kurze Strecken, richtig?


      Richtig Bernd, ich bin kein Langstreckenläufer. Ich komme vom Handball und bin/war mehr für die schnellen Kurzen. Weiter als 10km bin ich selten gelaufen, aber die schaffe ich schon so zw. 50 - 55 min. Ich kann auch eine vielleicht auch eineinhalb Stunden mit 75% laufen. Nur merke ich da schon nach ner halben Stunde die Beinmuskulatur.
      Beim Skiken mache ich normalerweise unter der Woche an 3 Tagen je zw. 12 und 18km und am WE 25km. Das Schöne dabei ist, mir tut gar nichts weh und ich fahre immer um die 75%. Deshalb finde ich diesen Sport auch so schön, weil ich mit meinem etwas handball-ramponierten Körper schmerzfrei im Freien Sport treiben kann :D und dabei meinen Körper nahezu komplett trainiere.
      Und jetzt wieder zurück zum Thema, wenn ich dto richtig verstehe, ist genau das auch sein Ziel. Er schafft es aber nicht, den Puls beim Skiken in den Bereich zu bekommen, den er vom Laufen gewohnt ist :confused:. Woran könnte das liegen?
      Pulsuhr kaputt?
      Zu langsam?
      Zu viele Pausen?
      Schlechte Technik erlaubt es nicht schneller, oder gar cross zu fahren?
      ...

      Boris schrieb:

      Richtig Bernd, ich bin kein Langstreckenläufer. Ich komme vom Handball und bin/war mehr für die schnellen Kurzen. Weiter als 10km bin ich selten gelaufen, aber die schaffe ich schon so zw. 50 - 55 min. Ich kann auch eine vielleicht auch eineinhalb Stunden mit 75% laufen. Nur merke ich da schon nach ner halben Stunde die Beinmuskulatur.
      Beim Skiken mache ich normalerweise unter der Woche an 3 Tagen je zw. 12 und 18km und am WE 25km. Das Schöne dabei ist, mir tut gar nichts weh und ich fahre immer um die 75%. Deshalb finde ich diesen Sport auch so schön, weil ich mit meinem etwas handball-ramponierten Körper schmerzfrei im Freien Sport treiben kann :D und dabei meinen Körper nahezu komplett trainiere.
      Und jetzt wieder zurück zum Thema, wenn ich dto richtig verstehe, ist genau das auch sein Ziel. Er schafft es aber nicht, den Puls beim Skiken in den Bereich zu bekommen, den er vom Laufen gewohnt ist :confused:. Woran könnte das liegen?
      Pulsuhr kaputt?
      Zu langsam?
      Zu viele Pausen?
      Schlechte Technik erlaubt es nicht schneller, oder gar cross zu fahren?
      ...


      Hallo all!

      Erst mal vielen Dank für eure Beiträge und die Besorgnis um meinen "Wohlfühlpuls" beim skiken! Wie gesagt, es ist eine Diskussion bei der es primär nicht um Pulswerte für sich betrachtet geht. Dafür gibt's ja bekanntlich schon einen Thread.

      Es geht darum, inwieweit NCS als Alleinsportart das Potential hat, als" the one and only" zu Ehren zu kommen.

      Ich denke mal, das dies z.B. für's Joggen/Laufen eher nicht zutreffen dürfte.

      Gruesse
      dto
      Ich glaube nicht, dass es einen Sport gibt, der alle Körperpartien oder gar alle Muskeln der Körpers trainiert. Ich kenne im Moment aber auch keinen anderen Sport der so vielseitig den Körper bewegt wie NCS. Daher denke ich, dass NCS der ideale Freizeitsport ist um sich fit zu halten. Aber hier wird es so sein, wie in jedem anderen Sport auch, dass wenn er extrem Leistungsbezogen ausgeübt wird, dringend darauf geachtet werden muss, die benachteiligten Muskeln extra zu trainieren. Ich könnte mir vorstellen, dass Schwimmen eine gute Ergänzung dazu sein kann.
      Ich selbst handhabe das so, dass ich regelmäßig skiken gehe und ansonsten mich jahreszeitenabhängig das mache, worauf ich gerade Lust habe (Schwimmen, Skifahren, Badminton, Wandern, Beachvolleyball usw). Damit fühl ich ganz wohl und darauf kommt es ja an, oder?
      Wer aber vom Laufen kommt wie hier wohl einige andere auch,merkt schon einen Unterschied.Es hat,glaube ich,weniger mit noch nicht ausgereifter Technik etc. beim NCS zu tun,sondern das Laufen ist intensiver.Wer das jahrelang gewohnt war,kann sich dieses Feeling beim NCS nicht holen,ich jedenfalls nicht.Es ist anders.Man ist zwar schön müde hinterher,aber das "Runners High" fehlt völlig,auch intensives Schwitzen.Das hat sicher auch mit der Herzfrequenz zu tun,die nicht so hoch geht wie beim Laufen,obwohl ich Steigungen fahre.
      Seit meinem Reifenplatzer mit Sturz vor 9 Tagen bin ich nur noch gelaufen,aber ich will auf jeden Fall weiter skiken,denn NCS hat schon noch viele andere positive Aspekte,auf sie ich nicht verzichten möchte.

      Gruß Rolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Finsterling“ ()

      Finsterling schrieb:

      Wer aber vom Laufen kommt wie hier wohl einige andere auch,merkt schon einen Unterschied.Es hat,glaube ich,weniger mit noch nicht ausgereifter Technik etc. beim NCS zu tun,sondern das Laufen ist intensiver.Wer das jahrelang gewohnt war,kann sich dieses Feeling beim NCS nicht holen,ich jedenfalls nicht.Es ist anders.Man ist zwar schön müde hinterher,aber das "Runners High" fehlt völlig,auch intensives Schwitzen.Das hat sicher auch mit der Herzfrequenz zu tun,die nicht so hoch geht wie beim Laufen,obwohl ich Steigungen fahre.....

      Gruß Rolf


      @ Rolf: 100% Zustimmung ! :)

      Es wurde ja híer auch schon angesprochen: Der Grund für die höhere Herzfrequenz beim intensiven Laufen (und Radfahren) vs. NCS liegt vermutlich in der höheren Frequenz der Muskelarbeit, obwohl weniger Muskelpartien arbeiten.

      Beim NCS sind zwar viele Muskeln beteiligt, diese werden aber mit niederer Kontraktionsfrequenz belastet.

      Theoretisch dürfte dieser Effekt auf einem Studio Cross-Trainer nachstellbar sein, wenn die Frequenz ähnlich dem NCS ist. Und bei einer Temposteigerung (was hier leicht möglich ist) müsste der Puls entsprechend folgen.

      @ Rolf 2: Gute Besserung und eine baldige Rückkehr auf die 4 Rollen!

      Gruesse
      dto

      dto schrieb:

      ... Der Grund für die höhere Herzfrequenz beim intensiven Laufen (und Radfahren) vs. NCS ....

      Hmm, die Diskussion um den Puls ist jetzt zwar schon ziemlich offtopic (wenn's gar nicht mehr passt, bitte verschieben...): Das "und Radfahren" oben kann man bestimmt so nicht stehen lassen, der Radpuls sollte schon deutlich geringer sein als der Laufpuls, so habe ich es für Triathlon jedenfalls immer in der einschlägigen Literatur gelesen? Cross-Skating wird natürlich bis jetzt praktisch nirgendwo erwähnt, habe beim googeln gestern immerhin was evtl. brauchbares gefunden:
      xc-ski.de/260-e_12850.html
      Was für unsere Diskussion nützlich ist:
      "Bemerkung: Für den Vergleich der HF unter den verschiedenen Trainingsmitteln gilt allgemein:
      - Lauf zu Rad: 10 Schläge/min. vom Laufpuls abziehen
      - Rad zu Lauf: 10 Schläge/min. zum Radpuls zuzählen
      - Lauf zu Skiroller: 5 Schläge/min. vom Laufpuls abziehen
      - Die Klassische Skilanglauftechnik verhält sich wie der Laufpuls
      - Die Freie Technik (Skating) verhält sich wie der Radpuls"

      Cross-Skating (jedenfalls auf Asphalt) wäre wohl in etwa vergleichbar mit "Skiroller" bzw. "Skilanglauf-Skating", und man würde dann einen zum Laufpuls verringerten Puls vermuten, was "dto" und "Finsterling" bestätigen würde. Allerdings habe ich beim Lesen des Forums immer einen anderen Eindruck bekommen :confused:

      Ciao
      Wolfgang

      Boris schrieb:

      Ich glaube nicht, dass es einen Sport gibt, der alle Körperpartien oder gar alle Muskeln der Körpers trainiert. Ich kenne im Moment aber auch keinen anderen Sport der so vielseitig den Körper bewegt wie NCS. Daher denke ich, dass NCS der ideale Freizeitsport ist um sich fit zu halten.


      Der Meinung bin ich auch. Es wird ja geschrieben "fast 90% der Muskulatur wird angesprochen". Ob das nun tatsächlich genau diese Zahl ist, sei dahingestellt, auf jeden Fall wird sehr viel Muskulatur "bewegt". Und das ist eine sehr gute Grundlage, um sich fit und beweglich zu halten.
      Wie man diese Sportart ausübt, spielt auch eine Rolle. Für diese o. g. Grundlage sollte man 1-2mal pro Woche eine Runde fahren.
      Um die Muskulatur - und damit sich - zu trainieren, ist mehr notwendig: unterschiedliche Belastungen, erweiterte Koordinationsübungen, gezieltes Beanspruchen bestimmter Muskelpartien etc.
      Auch wird v.a. die Kraftausdauer gestärkt. Für jeweils Ausdauer bzw. Kraft müsste das Training ebenfalls erweitert werden.
      Zusätzlich sollten auch Dehnübungen und weitere gymnastische Übungen wie Kopfstand o. ä. nicht fehlen, um sich auf Dauer ganzheitlich fit zu halten.

      dto schrieb:


      Beim NCS sind zwar viele Muskeln beteiligt, diese werden aber mit niederer Kontraktionsfrequenz belastet.


      Genau, "Runners High" beruht auf einer Hormonausschüttung aufgrund eines Streßzustandes der Muskulatur, welcher in dem Maße beim NCS nicht zu erreichen ist.
      Der Zustand beim NCS, der erstrebenswert ist und vielleicht auch gesünder, nennt sich "Flow". Ein Versuch der Beschreibung findet sich zB bei Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Flow_%28Psychologie%29

      LG Andrea
      @ Rolf 2: Gute Besserung und eine baldige Rückkehr auf die 4 Rollen!


      Danke dto,zum Glück hab ich mir beim Sturz nicht wehgetan,aber ich hab die neuen RS-Reifen noch nicht montiert u. die Schmutzfänger muss ich dann auch wieder abmachen.

      @ Anki:der Begriff "Flow" war mir bisher nicht bekannt.
      "Runners High" beruht auf einer Hormonausschüttung aufgrund eines Streßzustandes der Muskulatur

      Ob das immer damit zu tun hat?Spielt nicht die maximale Sauerstoffaufnahme auch eine Rolle?Ich weiß nur,dass ich bei langsamen 3Std-Läufen genauso das "gute Gefühl" hatte-während des Laufes u. danach-wie bei einem schnelleren 20km-Lauf.

      Gruß Rolf