Fleet-Skates

      aero schrieb:


      Negativ aufgefallen sind mir lediglich die vorderen Klettverschlüsse, diese sind umlaufend und man steht mit dem Schuh direkt auf ihnen drauf.
      gruss marc


      Hallo Marc

      Ich denke gerade du könntest falsch in die vordere Schlaufe gefahren sein. Nicht draufstellen sondern unter der Schlaufe reinfahren mit dem Schuh so das das Klettband 2mal über den Schuh läuft!

      Gruß
      Bernd

      X/O-Umbau am Fleetskate

      Da ich nach einem Unfall eine Supinationsfehlstellung im OSG habe, war die fehlende X/O-Einstellung am Fleetskate ein Problem. Habe nun eine kleine Aluplatte eingebaut die mein OSG in die Pronation drückt (also ins X), der Skike V07 liefert mir dafür die Wadenschale. Funktioniert hervorragend und ist schnell gemacht.
      Anbei ein paar Bilder zur Demo.

      Gruss Marc
      Bilder
      • IMG_3454.jpg

        321,06 kB, 2.592×1.936, 115 mal angesehen
      • IMG_3449.jpg

        239,82 kB, 1.936×2.592, 96 mal angesehen
      Ich habe meine fleet skates gestern bekommen, gefahren bin ich sie noch nicht. Auf den ersten Blick machen sie einen tollen Eindruck. Allerdings fehlt eine Anleitung, wie die einzelnen Einstellungen vorzunehmen sind, z.B. Bremse, Ferse, Fußplatte, wie der Schuh vorne genau befestigt wird (Klett), Reifendruck, usw. Generell würde ich bei einem hochwertigen Produkt immer eine Bedienungsanleitung erwarten. Ich habe entsprechend Kontakt mit dem Hersteller aufgenommen, aber wenn mir hier schon jemand weiterhelfen könnte bzgl. Einstellungen?

      Desweiteren ist das Klettband vorne auf der einen Seite dicker als der Führungsschlitz, ich bin mir nicht sicher, ob es hier nicht zu Spannungsrissen kommen kann.

      Keine Bedienungsanleitung-DVD, ist aber notwendig!

      Hallo werte Spass- und "Leidens"genossen!
      Schwer zu verstehen das die Hersteller von NCS-Geräten, sei es nun Skike oder FleetSkate (Powerslide auch?), 2011 immer noch nicht in der Lage sind eine anständige DVD zu produzieren, in der ganz genau in mehreren Sprachen wenigstens die Grundanleitungen und was man NICHT tun sollte, veranschaulicht werden. Das Geschriebene reicht so einfach nicht aus!! Die DVD müsste den NCSkates beigelegt werden.
      Und dann wollen Sie unseren tollen Sport SO (ohne) :confused: noch "volkstauglich" machen. Es steht doch leider fast nie ein guter, helfender Trainer in der Nähe zur Verfügung, und keiner hat kostbare Zeit zu vertrödeln. Ein Kurs ist ja sowieso IMMER empfehlenswert. Ganz zu schweigen, wenn man z.B. im fernen Argentinien selbst sehen muss, wie man fertig wird, OHNE Deutsch zu sprechen.... denn es gibt kein weiteres Forum das so umfassend und anständig gemanagt wird, wie dieses. Die Leute finden keinen Rat und schmeißen die guten Stücke in den Müll, oder versuchen sie billig zu verramschen. Klar! Dann heißt es in vielen Inline-Foren natürlich: NCS ist Mist!
      Ich entschuldige mich, wenn ich vielleicht ein wenig zu heftig kritisiere... aber wir lieben eben diesem NCS-Sport, und wünschten, dass auch viele Andere davon profitieren... aber logischerweise sind die meisten keine Haus-Bastler (wie wir es z.Z. leider immer noch sein müssen).
      NCS-Grüße an alle und genießen wir weiter... auch wenn es manchmal mit einem ärgerlichen Auge :mad: sein muss... das andere ist zum Glück immer lachend :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „rolf“ ()

      Hallo Rolf, Dein Kommentar hilft mir zwar mit meinem Problem nicht weiter, aber prinzipiell stimme ich Dir zu. Eine detaillierte Anleitung wäre jedoch schon mal ein Anfang, DVD muss es nicht gleich sein.
      Ich vermute, dass die Einstellungen bei den Fleet Skates ähnlich denen bei Skikes sind, ich hätte es aber trotzdem gerne aus erster Hand vom Hersteller. Eine Anleitung war bei meinen Skikes dabei und es gibt inzwischen auch schon genügend Lehrmaterial. Die Cross-Training CD von Gelöschter Benutzer kann ich nur empfehlen, sie enthält eine riesige Sammlung an Informationen rund um das Skaten und Trainieren i.A.
      Bei mir haben etwas 1cm Verbindung mit der Klettstelle, also auch sehr knapp. Problemlos passt es, wenn man die Lasche unter den Schuh entlangführt, ich denke dass dies auch so geplant war. Ich habe den Bereich der mit der Schuhsohle Kontakt hatte mit Panzerband abgeklebt - so hat es gut funktioniert - wirkt aber bei einem 400€ Stück etwas improvisiert.
      Gruss Marc
      Hallo zusammen,
      ich kann gar nicht verstehen, warum die vorderen Klettbänder zu kurz sein sollen. Bei mir sind sie eher zu lang. Ich musste allerdings die werkseitige Einfädelung verändern.
      Ich hoffe auf dem Bild könnt ihr es erkennen. Es handelt sich um einen rechten Fleet und der Schuh befindet sich bei angelegten Fleets unter den beiden bzw. drei Klettbändern.

      HTH

      Viele Grüße ... Will


      [ATTACH=CONFIG]902[/ATTACH]
      Bilder
      • IMAG0280.jpg

        199,35 kB, 1.948×1.166, 106 mal angesehen
      Und wenn ich nun meinen Fuss unter die drei Klettbänder stelle wird es sehr knapp, läuft einer unter dem Schuh entlang - so wie bei Dir auf dem Bild - passt es ideal. Ich fädele allerdings die Gurt durch die unterste Führung.
      Ich muss dazu sagen dass ich eine recht wuchtigen Inliner-Schuh fahre (siehe Anhang), ein schlanker Turnschuh würde sich besser passen.

      [ATTACH=CONFIG]903[/ATTACH]
      Bilder
      • Hudora RX23.jpg

        30,78 kB, 300×300, 61 mal angesehen
      Gruss Marc

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „aero“ ()

      Eine Etage höher einfädeln könnte gehen - muß ich mal ausprobieren. Allerdings muß es einen Grund geben, warum das Band im Auslieferungszustand anders gefädelt war, ich hab mal den Hersteller angeschrieben.
      Inzwischen habe ich die Einstellungen intuitiv vorgenommen, ähnlich denen bei meinen Skikes. Ferse und Fußplatte so weit wie möglich nach außen, Reifendruck auf 8 bar. Ich bin heute das erste Mal gefahren und war absolut begeistert! Ich bin noch Anfänger und konnte deshalb den Unterschied schon beim Draufstellen spüren. Sehr fester Stand, kein Wackeln mehr. Auch das Fahren fühlt sich im Vergleich zu den Skikes V07 wie der Umstieg auf Mercedes S-Klasse an ... :) Ich will die Fleets nicht mehr missen und werde meine Skikes nun verkaufen. Ich hoffe, dass in Zukunft eine Anleitung beigelegt wird.
      Ich habe heute abend einen Anruf vom Hersteller bekommen (boss sports). Die Bedienungsanleitung ist wohl schon seit längerem in Arbeit und wird in Kürze fertiggestellt und mit einem Zertifikat auf Wunsch nachgeliefert, es gab wohl Verzögerungen bei der Freigabe. Das vordere Klettband ist schon so gedacht, dass man auf dem unteren Band mit dem Schuh steht, um dem Schuh auch bei kleineren Schuhgrößen festen Halt geben zu können. Das Band wird in Deutschland von einem Orthopädiefachhaus genäht und soll sehr stabil sein. Es kann bei Verschleiß auch nachbestellt werden.
      Hallo Fleet Skater,

      mich würde mal interessieren, wie ihr die vordere Fußschale und die hintere Fersenplatte einstellt. Gerade die Fersenplatte läßt sich ja nach innen und außen nicht nur horizontal und vertikal verschieben, sondern auch um ca. 45° kippen. Ich habe ein bißchen herum experimentiert, letztendlich aber doch meine alten Einstellungen beibehalten (maximal nach hinten außen, Fersenplatte gerade ausgerichtet).
      Bei Schuhgröße 45 kann ich trotzdem die vordere Fußschale auf maximal außen stellen. Kleinere Füße hätten hier dann wohl Luft, keine Ahnung, ob es was ausmacht.
      Auch mußte ich den Radstand aufgrund eines Schuhwechsels verändern (Vorderrad in vorderste Stellung). Dadurch habe ich ca. 4 cm Luft zum Schuh, aber ein Ausgleich über die Fersenplatte resultierte in unsicherem Fahren, mit der Ferse näher zum Hinterrad habe ich ein besseres Gefühl.
      Würde mich über eure Erfahrungen freuen.

      Grüße .. Josef

      JZ1 schrieb:



      ... Gerade die Fersenplatte läßt sich ja nach innen und außen nicht nur horizontal und vertikal verschieben, sondern auch um ca. 45° kippen
      . ich denke du meinst doch sicherlich verdrehen und nicht kippen? Sonst würdest du ja schrag stehen? Oder?

      JZ1 schrieb:

      .... maximal nach hinten außen, Fersenplatte gerade ausgerichtet.


      Verstehe ich auch nicht , sorry

      JZ1 schrieb:

      ... mit der Ferse näher zum Hinterrad habe ich ein besseres Gefühl.
      Würde mich über eure Erfahrungen freuen.

      Grüße .. Josef


      Hallo Josef, ich habe auch so Quadratlatschen . Schuhgroße 45-46 je nach Schuhe und ich fahre im mittleren Radstand. Die hintere Fersenfixierung ist mittig zum Rad ausgerichtet.
      Warum wilst du die 4 cm Luft ausgleichen? Solange du vorne nicht daran schleifst lass doch die Räder in der mittleren Stellung. Es reicht auch nur 1 cm (oder weniger )

      Hinten würde ich soweit wie möglich nach Hinten gehen da ja dann dein Winkel Wade/Bremse ganz anders ist als wenn du weiter vorne bist. Also ich habe gaaaaanz weit hinten dran und vorne habe ich ca.1 cm Luft. Fersenfixierung mittig ausgerichtet. Vordere Fixierung mittlere Stellung.

      damit komme ich suuuuper zurecht. kein wackeln , kein Kippeln , genial.

      Grüße
      Thomas

      Schwaadlappe schrieb:

      . ich denke du meinst doch sicherlich verdrehen und nicht kippen? Sonst würdest du ja schrag stehen? Oder?

      ja, ja, verdrehen, mußte jetzt selber lachen, wär bestimmt auch cool, gekippte Fersenplatte :cool:



      Schwaadlappe schrieb:

      Verstehe ich auch nicht , sorry

      nich so wichtig :)


      Schwaadlappe schrieb:

      Hallo Josef, ich habe auch so Quadratlatschen . Schuhgroße 45-46 je nach Schuhe und ich fahre im mittleren Radstand. Die hintere Fersenfixierung ist mittig zum Rad ausgerichtet.

      Echt? bei mir komme ich im mittleren Radstand bei Schuhgröße 45 and den Vorderreifen dran, hängt vielleicht vom Schuh ab :confused:
      Deshalb mußte ich ja das Rad nach vorne setzen und deshalb die 4 cm Luft.
      Bin aber heute gefahren und es hat sich eigentlich recht stabil angfühlt.

      Schwaadlappe schrieb:

      Also ich habe gaaaaanz weit hinten dran und vorne habe ich ca.1 cm Luft. Fersenfixierung mittig ausgerichtet. Vordere Fixierung mittlere Stellung. damit komme ich suuuuper zurecht. kein wackeln , kein Kippeln , genial.


      OK, also kein nach außen "zwängen" des Fußes... ich dachte ich hätte das so mal in einem Skikes-Kurs gehört, aber wahrscheinlich gehe ich sowieso zu wissenschaftlich an die Sache dran und vergess dabei den Spaß ;) Ich versuch mal Deine Einstellung demnächst. Vielen lieben Dank für das feedback!

      Grüße .. Josef
      Hallo Josef ,

      versuche einfach mal verschiedene Einstellungen aus. Du wirst bestimmt auch deine finden!! Und du wirst sehen es macht sooo viel Spaß.

      Mir hat mal ein Schilehrer versucht was beizubringen aber ich konnte es nicht umsetzen.Dann sagte er zu mir ich sollte ins Tal gucken und lachen oder die Mädels anlachen. Rate mal was ich gemacht habe ???

      Und siehe da es hat geklappt, mit Spaß and er Sache ging es auf einal von ganz alleine.

      Thomas

      Externe Breite von Gabel (hinten und vorne) und Fleet-Käfig

      Hallo ihr Fleeter! Es ist schon eine Weile her, dass ihr nichts mehr von euch hören lässt.
      - Ich würde gerne wissen, wie breit in mm der Fleet-Käfig in seinem äusserstem Punkt ist? Warscheinlich ist der an den Gelenkschrauben zu messen, oder?
      - Und noch etwas: aufgrund der auch hinten breiteren, verstärkten Gabel (bitte auch äußere mm-Breite angeben), kann man da genauso "schmal" wie bei den Skikes fahren? Gleiche Frage, in Bezug auf Käfigbau. Dieser berührt ja bei schmalerer, eleganterer Fahrweise ab und zu den Nachbar-Käfig, was nach ein paar 1000km deutlich seine Spuren hinterlässt...
      Ich selbst bin ja ganz zufrieden mit dem Käfig-System, aber die Festboot-Verfechter (ohne Käfig) kritisieren ja gerade die etwas breitere skating-Technik, die damit einhergeht.
      Ich gebe ja zu, dass "weniger mehr/eleganter ist". Deswegen können Käfig-Skates nur schwer einen Schönheitswettbewerb gewinnen... oder könnte ein Käfig sogar sinnlich wirken :D
      Schöne Grüße, Rolf.

      rolf schrieb:

      Hallo ihr Fleeter! Es ist schon eine Weile her, dass ihr nichts mehr von euch hören lässt.


      Hola Senòr,

      Tja warum soll man sich melden? Ist doch alles o.k.

      Ganz wie früher bei VW" Er läuft und läuft und läuft.... Bis jetzt gibt es nichts zu beanstanden.



      rolf schrieb:

      ...- Ich würde gerne wissen, wie breit in mm der Fleet-Käfig in seinem äusserstem Punkt ist? Warscheinlich ist der an den Gelenkschrauben zu messen, oder?
      - Und noch etwas: aufgrund der auch hinten breiteren, verstärkten Gabel (bitte auch äußere mm-Breite angeben), kann man da genauso "schmal" wie bei den Skikes fahren? Gleiche Frage, in Bezug auf Käfigbau. Dieser berührt ja bei schmalerer, eleganterer Fahrweise ab und zu den Nachbar-Käfig, was nach ein paar 1000km deutlich seine Spuren hinterlässt...
      Ich selbst bin ja ganz zufrieden mit dem Käfig-System, aber die Festboot-Verfechter (ohne Käfig) kritisieren ja gerade die etwas breitere skating-Technik, die damit einhergeht.
      Ich gebe ja zu, dass "weniger mehr/eleganter ist". Deswegen können Käfig-Skates nur schwer einen Schönheitswettbewerb gewinnen... oder könnte ein Käfig sogar sinnlich wirken :D
      Schöne Grüße, Rolf.



      Wozu brauchst du die genauen mm Angaben? Machst Du so etwas wie einen 1:1 Vergleich mehrerer Cross Skates?

      Es geht ja meiner Meinung auch nicht um Schönheit, sondern eher um Sicherheit und Spaß!
      Und die Fleet Skates® in graphit,weiß und Rot sehen doch wohl echt gut aus und machen richtig Spaß weil man weiß das man sich drauf verlassen kann.

      Thomas
      Hallo Thomas,

      Schwaadlappe schrieb:


      Wozu brauchst du die genauen mm Angaben?

      Was ist daran verwerflich, danach zu fragen? Ist das ein Betriebsgeheimnis, frage ich mich nach Deiner "Antwort".
      Die Frage war sachlich gestellt, da fände ich im Rahmen dieses Forums eine sachliche Antwort angemessen - also entweder nachmessen und durchgeben oder sich zurückhalten (um's mal sehr vornehm auszudrücken).

      Schwaadlappe schrieb:


      Es geht ja meiner Meinung auch nicht um Schönheit, sondern eher um Sicherheit und Spaß!
      Und die Fleet Skates® in graphit,weiß und Rot sehen doch wohl echt gut aus und machen richtig Spaß weil man weiß das man sich drauf verlassen kann.

      Oder sollte die "unberechtigte" Frage als Aufhänger für einen guten Werbespruch herhalten? ;)

      Bin schon wieder weg, hab' eh' wenig Zeit...
      Ich wollte nur mal anregen, darüber nachzudenken, warum man was schreibt.
      Gruß
      Sigrid
      Hallo Siegrid,

      nichts ist daran verwerflich. Ist auch kein Betriebsgehemnis. Nur bin ich im Moment nicht in der Lage die Fleet Skates nachzumessen weil ich nicht vor Ort bin und die Fleets nicht nachmessen kann.

      Was ist denn daran verwerflich nachzufragen wozu der die genauen Maße benötigt? ;)

      Ich denke auch das sachliche Antworten sicherlich wichtig sind. Die bekommt Rolf auch sobald ich meine Fleets nachmessen kann.

      OK?

      Viele Grüße
      Thomas