Reifenplatzer und Vertrauen in die Technik

      Reifenplatzer und Vertrauen in die Technik

      Hallo Zusammen,

      ich habe meine Skikes am 08.04.2011 gekauft und bin bis Dato ca 240 Km gefahren. In der Zeit habe ich durch Blasenbildung schon Zwei Mäntel durch und nacj dem ich mir ein Ersatzrad gekauft habe nun auch noch dieses als Verlußt zu beklagen.

      Heute hatte ich mit meinem neuen Ersatzrad einen Reifenplatzer und somit meinen ersten Sturz. Das war eine Erfahrung die ich eigentlich nicht brauche aber et is halt passiert. Ich werde die Sachen aller reklamieren, hat von euch jemand Erfahrung mit diesen Reklamationen? Wenn das so weiter geht zahle ich mich an Ersatzteilen ja zu tode:mad:
      Jetzt war ich heute mit den Bergabtouren mal so richtig gut drauf und ich hatte es auch mal schön laufen lassen und dann soetwas:( Ich meine aber mit laufen lassen bis max. 25Km/h, mehr mag ich nicht!?

      Ich denke das es nicht an dem Druck gelegen haben kann, denn hier fahre ich max 7bar. Ich fahre zu 90% auf Landstraßen mit gutem Belag und die anderen 10% liegen auf feinen Splittwegen, wie sie in Parks zu finden sind.

      Ich frage mich wann das nächste mit den Skikes passiert, denn so langsam habe ich das Vertrauen verloren. Der nächste Original-Mantel sieht auch schon so komisch aus, hier ist es eine Frage der Zeit, wann die Blasen kommen.
      Beste Grüße aus dem Münsterland

      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „frytom“ () aus folgendem Grund: Titel korrigiert

      forum.cross-skating.com/skike_…probleme_blackarmada.html
      forum.cross-skating.com/skike_…le_zwei_skike_reifen.html
      forum.cross-skating.com/skike_…tzt_schon_mal_reifen.html

      Generell: Wende dich an deinen Händler, der dir die Skikes verkauft hat, um den defekten alten Mantel gegen einen neuen im Rahmen der Gewährleistung auszutauschen.

      Wenn du langlebige, robuste Mäntel suchst, dann greife zu Road Star oder Blackarmada, die können (natürlich) auch Reifenprobleme zeigen, tun dies aber viel seltener.
      Nette Grüße,
      fryTom

      [size='1']Cross Skater, verwendet momentan folgende Cross Skates (alle mit 2 Wadenbremsen gemäß Cross Skating Regelwerk)

      Speedrace 2.0 (custom-built, K2 Radical Pro FLX Boot, PS XC Path 2.0 Schiene, Fender & neon-orange KS-Felgen) & BLACK ROCK Skate (cross-skate-shop.com-V07-120-Tuningskate)
      Stöcke KV+ CH1 (in Körperlänge), mein Blog[/size]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „frytom“ ()

      Reifenpanne

      Ich kann mich Frytom nur anschliessen, seit ich von Skikereifen auf Roadstar und Blackarmada gewechselt habe, hatte ich nie mehr ein Problem. Mit den Skikereifen vorher ständig.
      Letztendlich hatte ich so die Nase voll, dass ich die ersetzen, neuen Originalreifen garnicht mehr aufgezogen habe. Selbst auf dem Ersatzrad moechte ich sie nicht mehr haben. Die wandern jetzt in die Mülltone.

      Gruß Jens

      Zustimmung

      Hi,

      da kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. Um es auf deutsch zu sagen: DIE SKIKE-MÄNTEL SIND SCHEISSE. Ich war mit den Skike-Mänteln 3 Monate unterwegs und hatte 13 !!!! (in Worten dreizehn) Platten. Die Mäntel sind schlicht und einfach zu dünn.

      Ich habe dann komplett auf Roadstar gewechselt. Seitdem habe ich 3500 Kilometer weg und KEINEN EINZIGEN PLATTEN mehr.

      Also vergiss die Skike-Mäntel. Die verleiden einem jeden Spass an dem sonst wirklich genialem Sportgerät.

      Gruss.
      Wolfgang
      Um es auf deutsch zu sagen: DIE SKIKE-MÄNTEL SIND SCHEISSE


      Wie sich die Erfahrungen doch unterscheiden:
      Nach über 8000 km gefahren auf Skike-Reifen habe ich bisher ungefähr 6 Satz Reifen verschlissen, also ca. 24 Stück. Davon war 1 Reifen mit Blasenbildung. Reifenplatzer hatte ich auch schon, diese waren jedoch nicht auf die Reifenqualität zurückzuführen. Ich muss sagen, diesen Ausfall und auch den höheren Verschleiß der Originalreifen kann ich verschmerzen, zumal nach meiner Erfahrung die Originalreifen einen um gefühlte 20% geringeren Rollwiderstand im Vergleich zu RS bzw. BA aufweisen (auf Asphalt) und dadurch für mich ein deutlich höherer Fahrspaß verbunden ist, was letztlich das ausschlaggebende Argument für mich ist.
      Aber wie gesagt: das ist meine Erfahrung. Ich kann die Argumente derer, die bisher viel Pech mit den Skike-Reifen hatten, gut nachvollziehen.
      Grüße
      Markus
      Klar, die Erfahrungen unterscheiden sich sehr! Vor allem melden sich im Forum diejenigen, die Probleme haben. Aber es gibt sehr viele, die ohne Probleme die Originalreifen fahren, das darf man nicht vergessen!

      Außerdem spielt der Zeitpunkt des Kaufs eine Rolle: im Jahr 2007 gekaufte Skikemäntel haben z. B. alle richtig lange gehalten.

      Das soll allerdings von mir kein Loblied auf die Skikemäntel sein, denn hier in der Gegend haben sie keine Chance. Das Profil ist zu dünn, um mit den scharfkantigen Gesteinssplittern fertig zu werden.

      Aber man sollte die Hoffnung nicht aufgeben, vielleicht kommt ja doch wieder eine Serie mit den notwendigen Verbesserungen. :rolleyes:

      LG Andrea
      Hallo, ich bin jetzt seit Anfang März auf skikes unterwegs mit skike-Mänteln und habe seither vier Platten gehabt. Verstehe ich das richtig, dass die Platten vermutlich durch die zu dünnen skike-Mäntel verursacht wurden ?
      Das Loch im Schlauch war nie im Beriech des Ventils, der Schlauch war also richtig montiert. Konnte mir die Schäden daher bisher gar nicht erklären. Die skike-Mäntel selbst sind okay, keine Blasen.
      Also Platten kommen kommen, wie ich bisher erfahren durfte eher von zu geringem Luftdruck. Also es liegt eher daran, das man mit zu wenig Druck fährt.

      Ich hatte ja einen Reifenplatzer und heute den zweiten. Hier habe ich aber das Gefühl, dass das origal Ersatzrad von der Felge gesprungen ist und somit einen Platzer verursacht hat. Gut das ich diesmal den Sturz verhindern konnte.

      Ich hatte Kontakt zu Skike Deutschland und die sagten bzw schreiben mir, das ich die Reifen zwischen 7 und 8,5 bar fahren soll. Auf meine Frage, warum das keiner auf die Reifen schreibt und auch sonst nirgens ist aber schon merkwürdig. Die Reifen sind nur bis max. 7 bar ausgelegt bzw zugelassen. Slebst ein Roadstar ist nur mit 6,5 bar angegeben. hierzu hatte ich aber auch bei nochmaligen nachfragen keine Antwort zu bekommen.

      Ich werde aber trotzdem auf Road Star wechseln, da diese doch besser auf der Felge sitzen, haben aber momentan Lieferzeit von 3 Wochen.
      Beste Grüße aus dem Münsterland

      Martin

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „martinm“ () aus folgendem Grund: was vergessen :-)

      Bis dato hab ich mich nicht beschwert über die Skikereifen, obwohl ich diveres Reifen mit Blasenbildung hatte. Wurden stets von meinem Händler getauscht. Nervt allerdings auf Dauer. Mit dem Roadstar war ich auch nicht zufrieden, da ich damit bei Nässe null Bremswirkung hatte. Ihr könnt mir erzählen was ihr wollt. Sie haben garnicht gebremst. Deshalb hab ich mich entschieden auf die neuen Skikereifen mit den zwei Mittelrillen zu wechseln. Die haben jetzt höchstens 150 km auf dem Buckel. Heute der Supergau. Ich sag nur die neuen Skikereifen sind der gleiche Müll, wie die Serie der alten Skikereifen die zu einer bestimmten Zeit gefertigt wurden. Kurz nach dem losrollen, kam die Blasenbildung auf der rechten Seite. Ich bin weiterglaufen um zu sehen wie sich das ganze entwickelt. Nach ca. 3 Km hat der linke Hinterreifen mit dem Mantel am Rahmen gestriffen. Also angehalten und geschaut was das Problem ist. Der Mantel rutscht aus dem Felgenbett. Ich werd ihn morgen demontieren und mir mal ansehen, ob eventuell der Draht innen gebrochen ist. Ich hatte zum Glück zwei Ersatzräder dabei und habe diese dann auch gewechselt. Ich bin im Moment echt bedient und etwas enttäuscht von Skike. Warum schaffen die es nicht, das Problem mit der Blasenbildung in den Griff zu bekommen. Es ist nicht nur ägerlich als Kunde, sondern es ist auch sehr gefährlich und unverantwortlich. Es kann nicht sein, dass man 2 Ersatzräder mitschleifen muss. So haben fertig. Gruss Oliver
      Hi,
      das Problem der Blasenbildung liegt ziemlich eindeutig daran, daß hier zu wenig Material verwendet wird. Die Decke ist zu dünn, sodaß sich früher oder später der Schlauch Platz schafft wo er sie nicht haben darf. Je nach Druck den man fährt (ich fahre mit 8 bar) kann das ziemlich fix gehen.

      Ich habe schon häufig gehört, daß die "neuen" Skike-Reifen noch dünner sind als es die alten eh schon waren. Man wird als Kunde verarscht. Ein anderes Wort gibt's dafür nicht.

      Daß die Roadstar bei Regen rutschig sind habe ich auch gemerkt. Man muß zu Anfang schon ziemlich auf der Bremse stehen damit's was wird mit anhalten. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber dran und dann passt das besser als immer befürchten zu müssen mit Platten zum Fußgänger zu werden.

      Gruß.
      Wolfgang
      Hallo

      Rueschenbaum schrieb:

      Daß die Roadstar bei Regen rutschig sind habe ich auch gemerkt. Man muß zu Anfang schon ziemlich auf der Bremse stehen damit's was wird mit anhalten. Mit der Zeit gewöhnt man sich aber dran

      Diese Meinung kann ich so nicht teilen.
      Wenn man bremsen will od. muß, dann haben diese Reifen eine optimale Bremswirkung zu haben, auch bei Nässe, oder man geht unter umständen schneller in die ewigen Jagdgründe ein als einem lieb ist

      MfG Rainer
      Tach auch !

      Also wenn ich die Diskussion so mitverfolge, dann werd ich erst mal die alten Skike-Schlappen weiterfahren und Nichts bestellen obwohl nötig. Irgendwie ist doch alles Mist......
      In den letzten Wochen hatte ich nach 1200 Pannenfreien KM plötzlich auch 2 Platten und davor 1 Skike Reifen verschrottet wegen Blasenbildung.

      Denke schon länger drüber nach warum es eigentlich Luftreifen sein müssen, die dann knallhart aufgepumt werden??

      Warun nicht gleich Vollgummi oder Plastik Räder vorne und hinten, zwecks Komfort und Bremse, Luftreifen. Dann ist das Reifenproblem wenigstes nur halb so gross und schneller müsste man eigentlich auch vorankommen.

      der-rollenshop.sportkanzler.de…le-Roadrunner-150-mm.html

      Ist natütlich eher für befestigte Wege und Asphalt eine Idee.

      Schon mal jemand so eine Hybrid-Kombi probiert?

      Gruesse
      dto

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dto“ ()

      Mantel rutscht aus dem Felgenbett

      Hallo,

      das mit dem Mantel, der aus dem Felgenbett rutscht, ist mir auch passiert. Die Skikes habe ich seit April 2011 und es handelt sich somit um die aktuellen Skike-Reifen. Betroffen war der hintere linke Reifen.

      Folge:
      Linkes Hinterrad blockiert und Sturz seitlich vorwärts. Der pralle Schlauch quetschte sich zwischen Mantel und Felge heraus und platze nach kurzer Zeit mit lautem Knall. Der Mantel scheint äußerlich unversehrt.
      Diesen Beitrag schreibe ich mit der linken Hand, da ich als Folge des Sturzes an der rechten Schulter operiert wurde und nun mindestens 8 Wochen sportlich pausieren muss.
      Dank Helm und Knieschützer ist wenigstens der Rest heil geblieben.

      Zu meiner Skikeerfahrung:
      Es handelt sich um mein 3. Paar Skikes. Meine Ersten erlitten einen Rahmenbruch, an meinem Zweiten war mittlerweile soviel verschlissen, dass ich mich für eine Neuanschaffung entschieden habe anstatt die Einzelteile auszutauschen.
      Nach meinen Erfahrungen mit Skike-Reifen (Blasen und schneller Verschleiß) bin ich damals auf den Roadstar umgestiegen. Schwierig zu montieren, halten aber im Vergleich ewig (nicht ein Problem). Bei Nässe finde ich den Roadstar nicht so griffig, aber darauf konnte ich mich einstellen.

      Im Winter betreibe ich Langlauf und im Sommer nutze ich intensiv die Skikes. Die Skatingbewegung kann süchtig machen. Der Sturz war nun ein herber Rückschlag und das Vertrauen in mein Sportgerät ist ganz schön angeknackst.
      Aufhören!?! Auf keinen Fall!
      1. Maßnahme: Ich habe bereits neue Roadstar-Mäntel bestellt, die Skike-Mäntel werde ich ersatzlos entsorgen.
      2. Maßnahme: Rahmenverstärkung bestellt

      Hat jemand Erfahrung mit Schulterprotektoren?

      Gruß Gerald

      jeder mache das für ihn Beste daraus...

      Hallo

      Gebe hier noch mal mein bislang bewährtes Reifen-Konzept zum Besten:

      vorne RoadStar (BA) - die die höhere Belastung durch den Vorderfußabdruck bestens wegstecken und durch Ihre Robustheit dem Hinterreifen regelrecht „die Steine aus dem Weg räumen“;
      hinten Skike Trekking-Reifen - die bremsen wie Hölle durch ihre Quer-Rillen im Profil, gleichsam bringen sie auch die Wirkung der Rücklaufsperre (die ich ja hinten auch habe) viel besser auf Naturboden-Steigungen! Ich kann jetzt sogar saftige Wiesenhänge runter bremsen, ohne wegen Radblockierung aus der Spur zu rutschen – und aufwärts analog: das hält einfach besser!

      Ich stelle auch fest, dass die RoadStar/BA viel resistenter gegen die auf Vorderräder wirkenden Widrigkeiten des Geländes sind als die Trekking-Reifen, auch die Abnützung ist deutlich geringer. Ein klares Schwächezeugnis für den eigentlich fürs Gelände konzipierten Trekking-Reifen. Aber hinten, wo die Abnutzung des seitlichen Mantels geringer ist und er die Brems- und RLS-Wirkung auf den Boden bringen muß, da tut er einen guten Job! Auf Asphalt ist der Effektgewinn allerdings sicher deutlich kleiner als im Gelände.

      Beide Typen, RS/BA und Trekking, hatten zwar auch schon Beulen, aber damit muß man scheinbar leben – bis der erste Hersteller dann mal den geforderten Eigenschaften eines wirklich soliden Geländereifen-Mantels erstmals richtig Rechnung trägt. Und das heißt für Skike: robuster – und für RS/BA: anderes Profil mit Querrillen!

      @ Gery68:
      Erst mal GUTE BESSERUNG ! Ich hoffe, es wächst bald wieder und gut zusammen!
      Schulterprotektoren trage ich überwiegend im alpinen Gelände, wegen den downhills auf Naturboden. Es handelt sich eigentlich um eine Vollprotektor-Weste, wo die gepolsterten Hardpads für Rücken-, Rippen-, Ellenbogen- und eben Schulter-Panzer auf einem Langarmshirt aus Netzstoff aufgenäht sind. Hier zuhause im Flachen schütze ich neben den Nervenzentren (Rücken und Kopf) nur Arm- und Knie-Gelenke.
      Protektoren vermeiden in erster Linie Wunden durch Aufschürfungen und Schnitte – und verteilen punktuelle Aufprallwirkung (Felsecke) auf größere Flächen. Wenn ich aber als 2-Zentner-Kerl mit Sturzbedingter Drehbeschleunigung auf den Schultern lande, weiß ich aus bisheriger Erfahrung, daß die Pads mit der knapp 1cm dicken Innenpolsterung nicht sehr viel an Schlagenergie aufnehmen. Ich spürte oft noch Tage nach dem Sturz meine Knochen, aber bislang blieb’s gottlob bei Prellungen – vielleicht aber gerade wegen der wenn auch geringen Absorption. Wenn Du gut gepolstert sein willst, dann schau mal nach Eishockey-Panzern – aber da kommst Du daher wie Rambonator!
      Aber separate Polster, die Du nur unter die Jacke schiebst, kannst Du eh gleich vergessen!

      Hubert
      KnightSkater

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KnightSkater“ ()

      Hallo

      Ich persönlich,der letztlich die gleichen Erfahrungen gemacht hat wie Oliver, hoffe das bald Sportgeräte auf den Markt kommen wo sich der Hersteller vieler hier besprochener Probleme angenommen hat .
      Die Umtauscherei der Skike-Reifen ,die ja schon Jahre geht, ist für mich völlig unakzeptabel ,erst recht in der Häufigkeit in der das geschieht.

      @dto
      PU-Räder gehen schneller auf Asphalt. Dafür ist die Haftung schlechter , erst recht bei Nässe. Auf Waldboden (feucht) oder schmutzigem Asphalt (trocken oder feucht) sollten sie so gut wie nicht gehen. Schläge durch Steine sollten voll "durch" gehen in die Knochen wovon auch die Lager und Sprunggelenslager was haben.

      Das entspringt vollends meiner Fantasie , denn ich bin noch keine PU-Rollen gefahren.

      Gruß
      Bernd
      Hallo Bernd

      da bin ich mit meinem Sturz ja recht glimpflich davon gekommen :rolleyes:

      Ich würde diese Dinger Reklamieren. Ich habe mit meinem Skike-Dealer einen Kompromis gemacht. Die bekommen die Dinger gutgeschrieben und ich bestelle für 2€ mehr den RoadStar.
      Das mit dem Montieren habe ich auch schon bemerkt aber lieber ist mir, dass sie schwerer drauf gehen als das sie leicht abspringen.

      Ich bin mal gespannt, wie Skike sich bei den anderen Schäden verhält, denn meine Schnallen, wie auch meine Stöcke haben bei meinem Sturz gelitten und da sollen die sich was einfallen lassen. Schließlich habe ich langsam das Gefühl, dass da der Hersteller zumindest mit unserer Gesundheit spielen.
      Beste Grüße aus dem Münsterland

      Martin
      Hallo,

      so,heute hatte ich meinen ersten Reifenplatzer.Jetzt weiß ich auch,was das ist.Zum Glück war es in der Ebene.Auf einmal gibt es einen Knall wie ein Schuss u. im selben Moment blockiert der rechte Hinterreifen.Was dann folgte war natürlich ein Sturz,bei dem aber zum Glück nichts passiert ist.Meine Knie- u. Ellenbogenprotektoren waren etwas verschrammt,aber durch Helm,Handschuhe,Crashpadhose u. eben die Protektoren ist absolut nichts passiert.Auch die Stöcke sind heil geblieben.
      Jetzt ist natürlich erstmal mein Vertrauen in die Skikes etwas gesunken.Es war ein Skikereifen von 2007 ohne Mittelstreifen,gut abgelagert,weil ich die Skikes 3 Jahre nicht benutzt hatte.Laut Forerunner ist er 945km gerollt bis zum Crash.Wie ich dann sehen konnte,war das Reifengewebe schon freigelegt.Bei dem anderen Hinterreifen mit derselben KM-Leistung ebenfalls.Vor der Ausfahrt war mir noch nichts aufgefallen.
      Naja,jetzt werde ich wohl sicherheitshalber auf Roadstar oder BA umsteigen,wobei die BA ziemlich unrund sein sollen.Was empfehlt ihr?Wo gibt es die wenigsten Reifenplatzer?

      Gruß Rolf
      Nimm einfach RS oder BA, die halten beide, da sie so derbe sind. Ich hatte mit denen noch keine Platzer. Km-Laufleistung spricht ebenfalls klar pro RS/BA kontra Skike(R)Mäntel. Die Unrundungen bei RS/BA bemerkt man lediglich mit den Augen, beim Fahren spielen diese visuellen Beeinträchtigungen keine Rolle.

      Merksatz: Besser die Reifen (Mäntel) früher wechseln, als PENG! zu spät. Was ist teurer? Ein Mantel oder die Gesundheit?
      Nette Grüße,
      fryTom

      [size='1']Cross Skater, verwendet momentan folgende Cross Skates (alle mit 2 Wadenbremsen gemäß Cross Skating Regelwerk)

      Speedrace 2.0 (custom-built, K2 Radical Pro FLX Boot, PS XC Path 2.0 Schiene, Fender & neon-orange KS-Felgen) & BLACK ROCK Skate (cross-skate-shop.com-V07-120-Tuningskate)
      Stöcke KV+ CH1 (in Körperlänge), mein Blog[/size]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „frytom“ ()

      Finsterling schrieb:

      Hallo,


      Naja,jetzt werde ich wohl sicherheitshalber auf Roadstar oder BA umsteigen,wobei die BA ziemlich unrund sein sollen.Was empfehlt ihr?Wo gibt es die wenigsten Reifenplatzer?

      Gruß Rolf


      Hallo Rolf

      Ich habe momentan das gleiche Problem der Reifenwahl. Von der Laufleistung her ist wohl der BA nicht zu schlagen ,dicht gefolgt vom RA. Der Skike-Reifen läuft am rundesten und mit weniger Rollwiederstand.
      Ich als Asphaltfahrer frage mich allerdings;

      1. Sind die 2011er Blackarmadas vielleicht besser im Rundlauf?
      2. Ist die neue Generation (gibts die überhaupt?) Skike-Reifen endlich Beulenfrei ?
      3. Ist der Roadstar ein guter Kompromiss von den beiden anderen?

      Gruß
      Bernd

      Vertrauen in die Technik - Reifenplatzer mal anders

      :?: Apropos

      martinm schrieb:

      Reifenplatzer
      und "Vertrauen in die Technik"

      Dieses alte Thema ist so noch nicht restlos erledigt und ist bereit zur Wiederbelebung.

      Hier mit der Frage:

      Ist es schon mal einem/einer gelungen, einen Reifenplatzer herbeizuführen, indem er durch wundersame Fügung die mühsam diamantgeschärfte Spitze seines/ihres Stocks durch den Mantel getrieben hat?

      Natürlich könnte das dann auch bei "Witzischkeit II" stehen.

      Mutige vor! Wer hat's gemacht? (K)ein Schweitzer?
      :whistling:
      :) Franz
      Servus Franz

      Ja,ja…dumme Sache, das… :huh:
      Aber passieren kann sowas natürlich - es sollen sich ja auch Waffenträger schon in den Fuß geschossen haben. :cursing:

      Kleiner Tipp: es gibt da ein Zusatzmodul namens „SPITZschutz“ … oder hieß es Spritzschutz…?! ?(
      Is‘ eh wurscht: schützt auf jeden Fall auch vor Spitzen! ;)

      Hubert
      … empfiehlt anderen Schärfe-Test 8)
      KnightSkater