Stockspitze wechseln

      Stockspitze wechseln

      Hallo Leute,

      es ist soweit: hab mir am letzten Wochenende beim Fahren auf einer gepflasterten Strecke die Metallspitze an einem meiner Stöcke abgerissen. Die Plastikhalterung ist noch dran.
      Wie gehe ich denn jetzt den Wechsel der Spitze an? Ich würde es so versuchen: Plastikspitze mit Heißluft-Gebläse heiß machen und mit Zange abziehen, neue Spitze mit Heißkleber aufsetzen, ausrichten und durch Pressen auf den Boden fest aufschieben.
      Liege ich da ungefähr richtig, oder gibt´s noch anderes zu bedenken? Bin für jeden Tipp dankbar.

      Marcus
      Hallo emell,

      folgendes Verfahren zum Wechseln der Stockspitze hat sich bei mir bewährt:

      1. Alte Spitze mit normalem Haarföhn (höchste Stufe) oder im Wasserbad erwärmen (ca. 60...80 ° C). Auf keinen Fall einen Heißluftföhn (hat ca. 500 ° C oder mehr!) verwenden; das tut dem Stock nicht gut!

      2. Die erwärmte Spitze mit einem Handschutz (z. B. Handschuh) mittels Drehbewegung abziehen. Auf dem Stockende verbleibt dabei eine mehr oder weniger durchsichtige und thermoelastische Klebeschicht.

      3. Neue Spitze bereithalten und die thermoelastische Schicht noch mal auf Temperatur bringen (falls bereits abgekühlt) - dann neue Spitze sofort aufsetzen, ausrichten und durch Pressen auf den Boden fest aufschieben. Heißkleber ist nicht erforderlich und wäre beim erneutem Spitzenwechsel auch nicht von Vorteil...

      Das war's.

      TINO

      P. S.: Ein Tip noch...vermeide den Stockeinsatz auf gepflasterter Strecke möglichst ganz - oder setze die Stöcke nicht so hart auf. Ausserdem ist es von Vorteil, wenn Du die Stöcke frei in der Hand hast (d. h. nicht in die Schlaufen gerastet). Dann kannst Du den Stock bei einem ''Ritzenklemmer'' ggf. fallen lassen und so die Spitze retten.

      Tino schrieb:


      ....Ausserdem ist es von Vorteil, wenn Du die Stöcke frei in der Hand hast (d. h. nicht in die Schlaufen gerastet). Dann kannst Du den Stock bei einem ''Ritzenklemmer'' ggf. fallen lassen und so die Spitze retten.


      Hallo TINO,

      ... ohne in die Schlaufen zu greifen ????

      Erkläre das bitte mal genauer.
      [size='1']Meine Skikes : Einstellungen / Änderungen / Ausrüstung[/size]
      [size='1']forum.cross-skating.com/276-post1.html[/size]
      Vielen Dank für die tolle Erklärung, ich hab heut mal wieder eine Runde gedreht und musste das letzte Stück auch auf gepflastertem Weg fahren.... auf dem Asphalt wunderte ich mich nur, warum ich mit dem linken Stock plötzlich wieder weg rutsche, das hatte ich als Anfängerin grad erst in den Griff bekommen.
      Naja, Ende der Geschichte, bin nichtmals 6km bis jetzt gefahren und die erste Spitze hat es hinter sich... Reklamation wird da wohl nicht viel bringen, so als Gebrauchsgegenstand und Abnutzung, oder?

      Ich fahre den Leki Skate Blade Airfoil, meint ihr, dass ich mit dem Stock auch die Doppelspitzen nehmen kann, oder dass lediglich die "normalen" Spitzen drauf passen?


      Liebe Grüße
      Kathi

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „FaultierchenSid“ ()

      Hallo Kathi,

      bei diesem Stock pasen auch die Doppelspitzen, aber ebenso auch die KVplus-Standardspitzen (Standard klingt so billig, die verwenden superharten Werzeugstahl).
      Oft kommt man aber gar nicht in den Genuss das Metall lange zu verschleißen. Und wer die Spitzen schon 5 mal nachgeschlifen hat, beglagt oft einen Spitzenverlust wie es dir passiert ist oder der Kunststoffsockel um dem Metallstift ist durch das Crossfahren so dünn geschmirgelt, dass die Spitze keinen hat mehr hat.
      Einge technisch Eckdaten zu den Spitzen stehen hier:
      x-skating.com/Nordic-Skating-Stoecke:::35.html

      Franz
      Hallo Frank, mir ist die Spitze wohl einfach aus der Gummihalterung "gesprungen", bin in so einer dummen Fuge hängen geblieben... Na ich denk mal, dass ich es erstmal mit den normalen Spitzen versuche und beim nächsten Notfall dann immernoch auf die Doppelspitzen zurückgreifen kann.... dann gehts ja vielleicht schon am Freitag ans basteln...

      Die Spitzen kauf ich dann aber wohl am besten online, statt die Sportgeschäfte hier abzuklappern, die werden sowas wohl nicht haben....
      Hallo,
      Also bei mir gibt es viel Betonpflaster und ich habe auch gleich bei meiner ersten Ausfahrt mit der Spitze fest gehangen und habe mir LEKI Gummipuffer Walking gekauft musste sie ordentlich kürzen zwischen Teller und Plättchen sind es nur 1-1,5 cm,nun ein kleines Loch nach unten gebohrt und den Gummipuffer so aufgeklebt das das Plättchen 1-2 mm durch das Profil vorsteht,so können die Spitzen nicht klemmen, ich habe schon einige Ausfahrten gemacht und finde es sehr gut.

      Werner
      Ja, das ist schon eine Erleichterung, wenn man häufiger auf Plattenwegen unterwegs ist. Die "Kaufvariante" siht so aus und passt auf fast alle Einfachspitzen. Allerdings wird damit die Haftung bei Verschmutzung der Bodens schlechter und "cross" greifen die Stöcke nur noch befriedigend bis knapp ausreichend. Aber die Dinger sind ja in ein paar Sekunden abgezogen und in der Tasche verstaut.

      Franz
      Hallo Zusammen!!
      Ich brauch nochmal Eure hilfe!! Ich hab gestern bestimmt zwei Stunden versucht die Stockspitze (das übriggebliebene Gummiding) vom Stock zu entfernen... Keine Chance... egal ob Wasserbad oder Föhn, das Ding bewegt sich keinen Millimeter, habt ihr noch eine Idee oder einen Rat?
      Bin ein bissl am verzweifeln, weil ich umbedingt Skiken möchte...
      Feuerzeug, auf die Idee käme ich wirklich nie. Ein Heißluftfön bringt einen viel höheren Volumenstrom an Wärme, viel gleichmäßiger als das Feuerzeug.

      Hagi, hast Du echt die Spitze runtergebrannt?

      Von Versuchen mit verschiedenen NW-Stöcken weiß ich, wie diese nach einem Feuereinsatz aussehen können.

      Meistens fehlt es an der Geduld und dem Drehen der Spitze (mittlere Stufe, 1-2min! gleichmäßig erwärmen, bis die Hitze auch das Innere erreicht hat).

      Wenns dann nicht geht, hat der Stock nichts getaugt und die Spitze wurde mit Zweikomponentenkleber eingeklebt.
      Bei Griffen ist es als schwieriger auf Grund der unterschiedlichen Schmelztemperatur der verwendeten Kleber - vorher verabschiedet sich bei zu langem erwärmen die Grifffläche.

      Noch viel Erfolg und frag bei Deinem Händler nach..

      Mirko
      Wenn "100%-Carbon"-Stöcke zu 100% aus Carbon bestehen würden, dürfen sie sehr schadstofarm brennen. Das nur zur Beruhigung, falls jemanden der Stock bei so einer Aktion mal abfackeln sollte.
      Frage an alte Indianer: Kann man auf Grund der Rauschentwicklung oder der Rauchfarbe beim Verbrennen der Stocks auf den Cabongehalt schließen?
      Häupling Brennender Stock meint dazu: "Ihr Stock hatte 50 % Carbongehalt, houw!"

      Franz

      Leki Gelumpe

      Ich habe glaub ich gelesen, das du Leki fährst.

      Ich habe auch welche, nicht den gleichen Typ aber die müssten gleich sein dort wo ich sie als Gelumpe bezeichne.

      Ich habe ca 30 Paar Stöcke zu Hause, NW, LL Klassisch, Skating, überall kann man die Griffe oder Spitzen mit heissem Wasser entfernen, nur bei den Gelumpis nicht.

      Bei den Spitzen mag das noch gehen, mit Föhn oder mit Heissluftpistole (Bin von beidem kein Freund) Aber, wenn du mal an die Griffe ran muss, wird das ein Gemetzel.

      Die verwenden einen Spezialkleber und sind stolz drauf. (lt. Angaben des Servicetechnikers im Sporthaus)

      Ich habe dem ein paar Spitzen abgekauft, (kosten dann glaub ich 19 EURO), ihm die Todesstrafe angedroht, wenn er mir die neuen Spitzen mit seinem Spezialkleber montiert und dann machen lassen. Vor der Todesstrafe, musst du ihn nur noch so weit bringen, das er die Montage incl. erledigt und nix nachträglich berechnet. Denn wenn er es nicht weiss der Sporthaustechniker und dann auch nicht kann, wird er dir wohl die Stöcke ersetzen müssen, nach dem Blutbad.

      Seitdem kann ich bei meinen Gelumpis alle Spitzen mit heissem Wasser de/montieren.

      Und wenn sie nicht gestorben sind, warten sie alle auf den Tag, an dem die Griffe so weit sind. Dann geht das ganze von vorne los, hoffentlich ist dann nicht der gleiche Serviceschnulli vor Ort.

      Kannst natürlich auch selbst mit dem Föhn dran gehen, vorne an die Spitze ein Pferd einspannen, ...

      HD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „horsemandieter“ ()

      Ein lebennaher Bericht, typisch Dieter.
      Und wer den Kork seines Stockgriffes zu lange röstet, kann den leckeren Geruch von frischem Toastbrot genießen. :p
      Aber vor dem Reinbeißen erst etwas abkühlen lassen... :D

      Franz

      11er Wasserbad ??

      Wo sinnlos, rohe Kräfte walten, da kann kein Knopf die Hose halten!

      War ja nur ein Tip, lass es den "Profi" machen. Was der nimmt is Wurscht. Der Kleber geht erst bei 120 grd auf, wenn der dir die Stöcke versengt is das sein Problem. Draufmachen kannste die Neuen dann selbst.

      Tu`s oder nimm den 11er.

      120grd lt Angabe des "Profis", lommt nicht von mir.

      HD
      Wie auch immer, Frank, darf ich das mit dem Carbonstock abfackeln dann mal bei Dir ausprobieren? <heiligenscheinpolier>

      Sid, wenn die Biester geklebt sind, seh ich die Chancen als gering. Evtl irgendwie aufsaegen und dann abziehen (nen Keil dazwischentreiben), das koennen Klebverbindungen ned so gut ab.

      Oder besser, wie Dieter vorgeschlagen hat, sich jemand anderen aergern lassen ;)
      cu
      Monika

      Mirko Fuchs schrieb:

      ..
      Hagi, hast Du echt die Spitze runtergebrannt? ..


      Nein (um Himmels Willen ..) ! "nur" erhitzt um das dann mit einer Zange herunter zu bringen.

      Ich habe auch von einem Härtefall gesprochen, den es bisher nur einmal gegeben hat un dich habe schon viele Spitzen gewechselt...

      PS: ich hätte einen Heißluftfön bevorzugt, wenn ich einen parat gehabt hätte.
      Gruß .. Hagi

      Nordic Sports - 100% fun | NSR | Mein Blog| Herbstbiathlon | SC-LB | OII |Shop|
      Ich sag's doch: Heißluftfön auf 600°C stellen, nach 1 Minute brennt der Carbon-Stab, die Spitze fällt ab, Stock wieder löschen und mit neuer Nordic-Walking-Stocklänge ein frische Spitze montieren...
      :D
      Franz

      Gelöschter Benutzer schrieb:

      Ich sag's doch: Heißluftfön auf 600°C stellen, nach 1 Minute brennt der Carbon-Stab, die Spitze fällt ab, Stock wieder löschen und mit neuer Nordic-Walking-Stocklänge ein frische Spitze montieren...
      :D
      Frank


      ... genau - aus neu mach alt und doch wieder neu ...

      Meine Intension war eigentlich die Spitze vom Stock zu bekommen und nicht Rauchzeichen abzugeben (der ist eh schon aus den Nasenlöchern gestiegen ) oder festzustellen wie viel Zeit vergeht, bei welcher Temperatur bis der Stock brennt ... :)

      Selbstverständlich muss mit solchen Tipps sehr vorsichtig umgegangen werden. Also Kinder nicht ans offene Licht .. und übrigens Eltern haften für Ihre Kinder ... :D
      Gruß .. Hagi

      Nordic Sports - 100% fun | NSR | Mein Blog| Herbstbiathlon | SC-LB | OII |Shop|
      Hallo Zusammen!!

      Also ich bin seit fast 10 Tagen nicht mehr geskiket und mir brennt es richtig unter den Nägeln wieder zu fahren...
      Inzwischen ist die alte Stockspitze ab, oder das was davon übriggeblieben ist, und der Heißkleber auch am Stock. Nur irgendwie bekomme ich die neue Stockspitze nicht an den Stock (glaub langsam ich hab plötzlich zwei linke Hände bekommen...) Habs bissl versucht die neue Stockspitze zu erwärmen, doch viel hat das auch nicht gebracht, das Loch in dem Gummiding ist irgendwie zu klein....