Skiken mit den ganz Kleinen

      Skiken mit den ganz Kleinen

      Hallo zusammen,

      Ich bin seit 2006 begeisterter Skiker. Zunächst war ich auch sehr oft und regelmäßig unterwegs, was mir auch sichtlich gut getan hat. Seit ich vor 19 Monaten aber Vater geworden bin, hab ich meine Prioritäten neu definieren müssen. Zuerst habe ich die Skikes gegen nen modischen Kinderwagen oder ein Tragetuch eingetauscht. Ich war höchstens 1x pro Woche auf Skikes unterwegs. Klar hätte ich auch die Stöcke weglassen können und mit dem Wagen einfach skaten können, aber da hatte ich scheu davor.
      Da Bewegung für mich sehr wichtig ist und ich denke, die frische Luft tut dem Kurzen auch ganz gut, machen wir seit er sitzen kann ausgedehnte Fahrradtouren, was für mich schon ne deutliche steigerung is. Dennoch will ich einfach wieder öfter auf meine Skikes und trotzdem Zeit mit meinem Sohn verbringen.
      Ok... die Kinderskikes sind zwar schon gekauft, aber er erst Schuhgröße 22 ;) Ok Laufen klappt auch vorerst noch bedingt stabil und die Aufnahmefähigkeit eines 19 Monate alten Jungen is für das Erlernen der Bewegung auch eher ungenügend.

      Aber ich guck mich ja um und bin auch neugierig und da hab ich mal ne tolle Konstruktion für Langläufer gesehen. Einen Kinderanhänger, den es auch für Fahrräder gibt, aber mit so einer Art Gespann. Gut, das Ding hatte Ski an stelle von Rädern, aber das sollte man ja ändern können. Ich wollte mal wissen, ob jemand hier vielleicht Erfahrungen mit solchen Kutschen hat.
      Sind die sicher für die Kleinen und für die "Zugmaschine"? Besteht Gefahr die Fahrgäste mit den Stöcken aufzuspießen? Bei nem Sturz des Skikers: kippt das Ding um? Wie stark drückt es den Skiker weiter, wenn man bergabfährt oder Bremst?
      Hat man Chancen an nem Berg?
      Cross-Skaten im Raum Düren (NRW):
      walk-n-roll.eu
      Vorhin beim Treff haben wir es ausprobiert mit dem Anhänger. Es ging sehr gut! Die Bewegungsfreiheit für die Stöcke ist gegeben. Man kann die Deichsel noch verlängern, wir haben sie auf maximal kurz gestellt. Gegen den Wind ist es natürlich ziemlich anstrengend, und sobald es leicht bergauf geht, merkt man das auch sofort.
      Bist du schon mit Fahrradanhänger gefahren? Ich fand das Gefühl ungefähr vergleichbar, v.a. das mit der verzögerten REaktion.
      Der Wendekreis ist enorm, da die Deichsel starr ist und keine Feder hat wie zB ein Fahrradanhänger.
      Das mit dem Umfallen habe ich nicht getestet ;), aber ich kann dir aus meiner Fahrradanhängererfahrung heraus sagen, dass das Ding sehr wohl mit umkippen kann. Da ist Anschnallen des Fahrgastes angesagt, dann macht es auch nichts (relativ!!), wenns mal kopfüber geht.
      Aber man fährt viel ruhiger und standfester vor so einem Anhänger, schon weil man automatisch ein zu großes Hin- und Herschwanken vermeiden möchte.

      Ein Filmchen dazu siehst du hier:
      youtube.com/watch?v=DUCwwaOs1Ww
      oder ein paar Standbilder:
      skike-probstei.de/videos.php?d=090905#diashows
      Es handelt sich um dieses Gefährt (Genaue Infos stehen im Produktblatt):
      Chariot CX1

      Ich werde auf jeden Fall öfter damit fahren und für meine erste größere Tour ist es auch schon gebucht :)

      Gruß, Andrea
      Beim letzten Nordic-Skating-Treff habe ich das Fahren mit dem Anhänger richtig ausgiebig getestet. Hin und her, hoch und runter, Asphalt und Cross, alles war dabei und alles ließ sich sehr gut fahren! Auch an den Wendekreis habe ich mich einigermaßen gewöhnt.
      Begeistert bin ich auch vom Auf-, Ab- und Umbau. Alles ist gesteckt, lässt sich leicht lösen, hält aber sogar dem Gerüttel auf der Cross-Strecke stand.
      Ich habe ein Video vom Abbau des Anhängers gedreht: youtube.com/watch?v=GEjI4fpB2kQ
      Allerdings sieht man nicht, wie die Deichsel gelöst wird ... das hatte ich verpasst, es ging einfach zu fix :)

      Was man beachten sollte, wenn man mit Kind unterwegs ist:
      man sollte zu zweit sein, weil die Entfernung des "Zugpferdes" zum Kind so groß ist, dass man gegenseitig kein Wort versteht. Eine Unterhaltung ist nicht möglich, und das ist in dem Alter, das die Kinder dann haben, bei längeren Strecken doch problematisch. Auch sollte der Anhänger immer wegen der Gefahr umherfliegender Steinchen, Stockspitzen, Skike-Rahmen (;)) abgedeckt sein, so dass auch der Blickkontakt ziemlich beeinträchtigt ist.
      Mein Passagier war da übrigens absolut vorbildlich, das muss ich schon sagen, dabei muss er vor allem beim Crossfahren unglaublich durchgeschüttelt worden sein :D

      Gruß, Andrea
      Und so sieht das Ganze nachts aus:
      skike-probstei.de/bilder/treff/ottendorf091118_1.jpg
      skike-probstei.de/bilder/treff/ottendorf091118_2.jpg

      Ist für junge Eltern sehr zu empfehlen :)
      2 Fliegen mit einer Klappe: Eine sehr gute Einschlafhilfe für die Kleinen und die Ausrede, "man könne nicht mehr zum Sport" zählt auch nicht mehr :D :D

      LG Andrea
      Liebe Andrea,

      hättest Du das nicht schon vor 17 Jahren anbieten können? Mensch, was hätte mir das Schlepp-Abende mit Baby bzw. Kleinkind erspart - und ich wäre sogar dazu gekommen, etwas für mich zu tun, statt meinen Rücken zu strapazieren!
      Ich finde es einen super Elternteil-mit-Kind-Service, den Du da anbietest!

      Liebe Grüße
      Sigrid
      Liebe Sigrid,

      so haben wir hier auch schon rumgesponnen ;)
      Falls ich mal arbeitslos bin, werde ich die Schönkirchener Babys im Viertelstundentakt zum Schlafen bringen :D

      Wir haben sowas vor 15 Jahren tatsächlich ab und zu mit unserem größten Sohn gemacht, der hatte auch Schlaf"probleme" - allerdings mit Fahrrad vor dem Anhänger.

      LG Andrea
      So, jetzt komme ich endlich mal dazu, diesen Beitrag von Andrea "aufzuwärmen", nachdem ich sie selbst schon vor ein paar Monaten kontaktiert hatte.

      Mein Sohn ist mittlerweile schon fast 7 Wochen alt und ich bin gerade dabei einen Thule Chariot CX 2 zu erwerben und hoffe damit bald wieder häufiger auf Rollen unterwegs zu sein. Da mein Sohn 3 Wochen zu früh kam, ist er relativ klein (sollte wahrscheinlich aktuell so auf die 55 cm zugehen und zwischen 3,5 und 4 kg wiegen. Für die ganz Kleinen bietet Thule ja diesen Babysitz an, der wie eine Art Hängematte ist. Thule gibt nur an, dass der Babysitz für 1.-10. Monat ist, die Kinder unter 75 cm und 10 kg. Zu Mindestgröße und Gewicht habe ich leider keine Angaben gefunden.

      Nun meine Frage an die, die ihre Kleinen damit schon transportiert haben: Wie alt, groß und/oder schwer waren Eure denn, als Ihr mit dem Anhänger losgelegt habt?

      Mit sportlichen Grüßen,
      Einar, dessen Sohn ihn wohl auch gleich nicht mehr weiterschreiben läßt!
      Hi !

      Wir hatten einen Croozer mit einer Babyhängematte für die ganz Kleinen. Aber erst ab ca. einem Jahr habe ich die Kleine "mitgenommen".
      Es rüttelt schon ordentlich dahinten ;)
      Gruß
      Stephan
      cross-skating-media.de
      Cross-Skating Fotos & Videos

      cross-skating-rhein-ruhr.de
      Cross-Skating Veranstaltungen an Rhein & Ruhr

      rolldichfit.de/cross-skating.htm
      Habe die ersten 3 Monate meinen Sohn im Kinderwagen geschoben.
      Dann ging es in den Chariot Cougar 1 mit Weber Babyschale, würde jetzt aber die Hängematte bevorzugen.
      Zum Anhänger habe ich mir die Stangen vom Ski Set mit Bauchgurt besorgt und benutze es jetzt schon über 3 Jahre.
      Man muss nur beachten, dass man eine gleichmäßige Skatingtechnik ohne starken Abdruck und Stockeinsatz rollt, damit der Kopf vom Baby nicht nach vorne und hinten fliegt. Genauso wie den großen Wendekreis damit der Anhänger auch um Kurve kommt.
      Danke Euch für die Rückmeldungen. Insbesondere den Tipp mit der gleichmäßigen Skatingtechnik finde ich sehr hilfreich, Sven. Da ich im Allgemeinen einen sehr kraftvollen Stil fahre, insbesondere was den Beinabstoß angeht, kann ich mich hier schon mal im Vorfeld mehr auf ein gleichmäßiges Gleiten einstellen.

      Ich hoffe noch auf weitere Erfahrungsberichte!

      Viele Grüße,
      Einar
      Habe mich heute noch mal in einem Fahrradgeschäft beraten lassen, wo mir der Croozer nahegelegt wurde. Der habe in den letzten Jahren zum Thule Chariot extrem aufgeholt, ist aber weiterhin deutlich günstiger. Auch das Zubehör ist deutlich günstiger.

      Hat hier jemand Erfahrung mit dem Croozer? Natürlich insbesondere zum Cross-Skaten oder Skirollern (ich selbst bin hauptsächlich auf Asphalt unterwegs, mittlerweile mehr mit meinen Marwe 610 C und langsamen Rollen, als mit X-Plorer oder Skikes V07, kann mir auch kaum vorstellen, dass der Kleine in dem Wagen eine Cross-Strecke tolerieren würde;)