Gruß aus Groß-Gerau

      Gruß aus Groß-Gerau

      Hallo,

      nun muss ich mich doch auch mal vorstellen, sonst könnte ja einer auf die Idee kommen, das Skike-Forum sei nur etwas für „Freaks“. Ich komme aus Groß-Gerau, bin Jahrgang 1960 und habe als („geringfügig berufstätige“) Mutter dreier Kinder (15 m, 12 w, 9 m) weder Mangel an Bewegung noch an Beschäftigung. Trotzdem hat mir etwas gefehlt – richtig kräftige Bewegung im Freien, vor allem in der „dunklen“ Jahreszeit. Den Garten kann ich nicht täglich umgraben, Skilaufen (Alpin) ist auf den kurzen Winterurlaub beschränkt, schwimmen tue ich nur im Sommer im See oder Meer gern, Radfahren, selbst mit dem Swingbike, war mir zu wenig – da fehlte etwas. Das habe ich im Februar 2007 mit dem Skiken gefunden, das mir nach einem zweistündigen Kurs bei Frank vom Bewegungsablauf her sehr einfach und natürlich erschien. Als Kind bin ich viele Kilometer auf meinen Rollschuhen durch die Gegend gelaufen, und die Skike-Bewegung erinnert mich sehr daran.
      Seither skike ich regelmäßig ein paar Mal pro Woche, meist im benachbarten Wäldchen. Anfangs musste ich schon nach rund 400 Metern Pausen einlegen, weil ich die Tendenz hatte, für meinen nicht vorhandenen Trainingszustand viel zu schnell loszulegen – da hing ich dann mit einem Puls jenseits 170 japsend auf einer Bank. Auch jetzt lege ich keine großen Strecken zurück: Eine Runde hat 1,8 km, je nach Wetter, Lust und Zeit bewältige ich drei bis fünf davon, anfangs waren es sogar nur zwei. Trotzdem bin ich damit ganz zufrieden, weil ich jahrelang praktisch gar keinen Sport betrieben habe. Meine Kondition, mein Kreislauf und mein allgemeines Wohlbefinden danken es mir. Meine Gelenke, mit denen ich jahrelang bei geringer Belastung Probleme hatte, beschweren sich beim Skiken und danach gar nicht, im Gegenteil: Mit dem Rücken habe ich schon jetzt deutlich weniger Probleme! Allerdings hängt mein Skike-Eifer deutlich vom Wetter ab: Sobald es heiß wird (und für mich ist schon alles über 22 Grad ziemlich ungemütlich), mache ich skikemäßig schlapp und ziehe mich lieber in den nahe gelegenen See zum ausgiebigen Schwimmen zurück…( Überhaupt bin ich eigentlich nur bei Wassersport experimentierfreudig, da tut das Fallen nicht so weh!) Im Unterschied zu Hitze macht mir Regen beim Skiken wenig aus, da fahre ich dann aber lieber auf einem Radweg als im Wald.
      Ein paar Ziele habe ich vor Augen: Eines war, wenigstens eine Runde beim Wasa-Lauf zu überleben, und das habe ich trotz nicht so toller Streckenbedingungen geschafft. Nächstes Mal müssen es mindestens zwei Runden werden… Unsere Kinder sind jetzt in einem Alter, in dem man auch größere Wanderungen mit ihnen machen kann, auch dafür möchte ich fit werden. Außerdem möchte ich irgendwann Langlauf-Skating ausprobieren und vielleicht schöne Landschaften per Loipe erobern… Und, last but not least: Ich möchte beim Skiken einfach Spaß haben und meiner Gesundheit etwas Gutes tun.

      Skiken in Seligenstadt

      Hallo raindancer, :)

      herzlichen Glückwunsch für deine Tour am 21.06.2007 bei dem Unwetter.
      Ich komme aus Messel und fahre seit Mai.

      Ich wollte Dir mal einen Tipp geben. Ich war in Seligenstadt Skiken auf dem
      Main - Fahrradweg. Du kannst von Frankfurt bis Aschaffenburg fast immer am Main entlag auf sehr guten Belag Skiken.
      Dort geht so richtig die Post ab.

      Gruß,
      mennilaufen :cool:

      Seligenstadt

      Hallo mennilaufen,

      herzlichen Dank für Deinen Seligenstadt-Tipp. Peinlich, peinlich, da hätte ich auch mal drauf kommen können: Ich stamme aus Seligenstadt und bin früher auf genau diesem Radweg regelmäßig zu einer Freundin bei Aschaffenburg geradelt!
      Zur Rettung meiner Ehre muss ich allerdings sagen, dass ich nur noch sehr selten nach Seligenstadt komme und dann in der Regel Verwandte besuche, so dass meine Zeit sehr eingeschränkt ist. Aber das ist eine gute Motivation, den Besuch doch mal etwas auszudehnen!

      Herzliche Grüße
      raindancer