Neuer Crossroller(!) in 2010

      ski-roller.de/product_info.php…9ad4af192861ae3b842d76a52

      Wadenbremse für alle Aluholm-Modelle von SRB
      Nette Grüße,
      fryTom

      [size='1']Cross Skater, verwendet momentan folgende Cross Skates (alle mit 2 Wadenbremsen gemäß Cross Skating Regelwerk)

      Speedrace 2.0 (custom-built, K2 Radical Pro FLX Boot, PS XC Path 2.0 Schiene, Fender & neon-orange KS-Felgen) & BLACK ROCK Skate (cross-skate-shop.com-V07-120-Tuningskate)
      Stöcke KV+ CH1 (in Körperlänge), mein Blog[/size]
      Suzy hat das ganz richtig erkannt.
      Es handelt sich bei dem Bild um den Kombiroller (also Skate+Klassisch).
      Erkennt man an den breiten Rädern.
      Aber Achtung: Wenn man beim Skater (SR01) die weicheste Gummimischung
      nimmt, rollt man ohne Stockeinsatz überhaupt nicht. Der hat einen höheren
      Abrollwiederstand als der Skike. Bei dem gezeigten Skater braucht man mit
      solchen Rollen überhaupt keine Bremse.
      Jedenfalls kann man sich richtig ordentlich damit abrackern :D

      Michael

      Post was edited 1 time, last by “M.Resch” ().

      Bisher leider nur "normale" Inliner. Ich habe mich hierher verirrt, weil ich diesen Sommer eine Rollski- oder Cross-Skate-Fahrerin überholt habe und die Idee mit den Stöcken genial fand.

      Bisher konnte ich mich noch nicht für einen Cross-Skate entscheiden:
      An den Skikes stört mich die Verarbeitung. Dazu mag ich festmontierte Schuhe lieber als festgezurrte Wanderschuhe in einem Käfig.
      Insgesamt schrecken mich auch Reifenpannen ab. Ich bin kaum in der Lage, den Reifen eines Rennrades zu wechseln. Wenn ich dann hier lese, beim (sehr interessanten) Powerslide rücken Leute mit zwei Hämmern und Stahlreifenhebern an, um sich dann die Felge zu ruinieren, dann ahne ich Schlimmes, falls ich mich daran versuchen würde. Mit Werkzeug in der Hand bin ich eine Gefahr für mich und andere.
      Ja, die Skiroller von SRB mit Langlaufbindung, Vollgummireifen und seit kurzem mit Bremse finde ich dagegen schon super interessant. Die Jenex natürlich auch, aber wenn ich zwischen einem deutschen und einem amerikanischen Produkt wählen muss, die beide ähnlich gut sind und sich preislich nichts nehmen, dann entscheide ich mich fürs deutsche.
      Der neue SRB-Crossroller ist preislich aber noch günstiger (oder billiger?) als die Skiroller, dazu sehe ich ja schon die Vorteile einer Luftbereifung ein. Vielleicht sind bei dem Modell die Radwechsel mal nicht so ein Akt.
      Kann Hackspechtchen verstehen. Nach zwei Jahren auf Skikes mit Lufträdern folgten zwei schönere Jahre mit PU-Rädern: kaum Reparaturen, keine Pannenangst, Schnelligkeit und koordinierter Bewegungsablauf. Und warum soll es nicht noch besser gehen. Die Skiroller von SRB mit Langlaufbindung, Vollgummireifen und Bremse interessieren mich ebenfalls sehr. Voraussetzung sind natürlich genügend geeignete Strecken mit feinem Asphalt. Wer die nicht hat, ist mit NCS besser dran. Gruß Randon
      Nach zwei Jahren auf Skikes mit Lufträdern folgten zwei schönere Jahre mit PU-Rädern: kaum Reparaturen, keine Pannenangst, Schnelligkeit und koordinierter Bewegungsablauf.


      Bei mir folgten auf schöne Jahre auf PU- und Gummirolle(Skiroller) noch schönere Monate auf Luftrad. Kaum Reparaturen(ok, nach dem Luftdruck schau' ich schon regelmässig), keine Pannenangst(ich bin ja nicht so schnell unterwegs und habe ein Ersatzrad immer dabei), Schnelligkeit(was Feinmotorik und Reaktion angeht, Geschwindigkeit nicht ganz so) und koordinierter Bewegungsablauf(unabdingbar im Gelände).
      Ohne Luftrad könnte ich meine Strecken z.B. am Elbe-Lübeck-Kanal oder im Lauenburgischen niemals mit so viel Genuss und Freude befahren.

      Letzten Endes muss jeder natürlich selbst für sich seine Prioritäten setzen.

      @hackspechtchen: wenn du nicht sicher bist, würde ich dir ein, zwei, drei...Schnupperkurse mit verschiedenem Gerät empfehlen. Das ist auf jeden Fall gut angelegtes Geld und macht deine Entscheidungsfindung sicher leichter. Ich glaube, irgendwann funktioniert die Methode "Lieber 5x nachfragen, als 1x nachdenken" nicht mehr.
      Überlegst du eigentlich, dir Skier zuzulegen? Dann solltest du langsam mit der Entscheidungsfindung beginnen, sonst ist der Winter dann auch schon wieder vorbei ;)
      Gruß Georg

      Rotspon wrote:

      Überlegst du eigentlich, dir Skier zuzulegen? Dann solltest du langsam mit der Entscheidungsfindung beginnen, sonst ist der Winter dann auch schon wieder vorbei ;)


      :p

      Das ist zum Glück schon überstanden. Bei Skiern gibts bis auf das Bindungssystem auch nicht viele grundsätzliche Entscheidungen zu treffen. Über mein Rumgezicke vor einem Kauf brauchst du dich nicht zu wundern, das ist bei mir völlig normal. Wenn dann eine Entscheidung gefallen ist, gehts dafür umso schneller. ;)
      Hallo,

      in Friedrichshafen konnte ich die bisherigen "Neuerscheinungen" sehen .

      Ich beginne mit Powerslide :

      bremsbar ist dort nur die bekannte Version des Nordic Trainer und die Bremse soll auch funktionieren.
      Ich habe es selbst nicht ausprobiert, aber der Plastikbremsklotz wirkt nicht vertrauenserweckend und haltbar. Bei Feuchtigkeit sehe ich da evtl. Probleme, da wäre ein Feedback der Nutzer schön.
      Powerslide hat auch eine Cross-Schiene angeboten (leider leider ohne Bremse) für Skischuhe, also ein Skiroller aus Aircraft-Alu mit tiefem Schwerpunkt (Man steht deutlich tiefer als beim Nordic) und Luftbereifung.
      Tolles Teil, aber überhaupt nicht zu Ende gedacht, leider mal wieder typisch für Powerslide.
      Ausserdem war das Personal bei Rückfragen (Detailfragen) überfordert.
      Positiv war der STand im Aussenbereich, da man die Sachen ausprobieren konnte, dies aber meistens auch optisch nicht sehr prickelnd aussah, zudem sind Helme dort ein Fremdwort.


      SRB-Roller :

      der neue XRS-01 wurde nur vorgestellt und war nicht testbar, aber die Konstruktion der Bremse sieht gut aus, ebenso das ganze Produkt. Der Hersteller (Herr Barthelmes) war selbst am STand und sehr interessiert und zugänglich. Stets hatt ich den EIndruck, dass es ihn sehr interessiert, was und wie die NCS-Szene denkt und macht.
      Nach diesem Gespräch war er sofort überzeugt, dass eine zweite Bremse zum Angebot gehört und optional für die "alten" Skirollerfahrer (die halten die zweite Bremse nicht wirklich für erforderlich) weglässt.
      Ich habe mir diesen XRS-01 sofort bestellt und freue mich ihn zu testen.
      Er wird ihn in zwei umbaufähigen Varianten ausgeliefert.
      Eine mit Riemen für jeden Schuh und eben eine mit einer Bindung für einen Ski-Touring-Schuh. Dieser macht einen sehr stabilen EIndruck, jedoch sitz der Schuh nur vorne fest in der Bindung und die Ferse ist frei (kann man ja auch leicht fixieren).
      Somit macht SRB für mich (wie vermutet) einen sehr guten EIndruck durch Verarbeitung, Flexibilität und eben durch das Hinhören auf Vertreter der Szene (ich war ja nicht allein).

      Am SKIKE-Stand gab es nur das bisherige Modell und auch sonst nichts Neues.

      Mein Fazit :

      Powerslide hat einen tollen NCS-Skiroller, aber eben nur für SKi-Schuhe und ohne Bremse und leider gar nicht Blickrichtung NCS-Szene.
      SRB-Roller merkt man die Freude am Konstruieren an. Man geht deutlich auf die Szene zu und ich freue mich auf die Testfahrten und somit ist SRB für mich der Lichtblick. Auch der Preis liegt exakt im SKIKE-Level und ist somit absolute Konkurrenz und eben MADE IN GERMANY
      Schauen wir mal.

      Gruß

      Conni

      Post was edited 1 time, last by “biathlon24” ().

      @ Conni

      die Powerslide Wadenbremse ist der Bremse von Skike ebenbürtig. Wenn man am Trainer zwei montiert hat, ist der Bremsweg genauso kurz oder lang wie bei den Skikes. Gerade bei Nässe würde ich denken, dass die PS-Bremse der Skike-Bremse überlegen ist.

      Warum? Weil die PS-Bremse ersten komplett anliegt (gerundeter Bremsklotz vs. tangentialer Bremsklotz) und zweitens hat der PS-Bremsklotz Wasserabführrillen. Die Skike-Bremsen ersaufen ja im Aquaplaning...

      Nass habe ich's mit meinen Cross Trainer (mit Biwadenbremsen) noch nicht gecheckt, kommt aber noch.

      Die Haltbarkeit des Plastikbremsklotzes dürfte natürlich geringer ausfallen als die metallischen Bremssattel von Skike. Ist aber imho zu vernachlässigen, hat man halt immer (ich habe momentan 4) PS-Bremsklötze auf Vorrat. Kosten ja nicht die Welt...

      Habe heute die zweite Runde auf meinen PS Cross Trainern gedreht. Exakt so stelle ich mir ein Sommer-Skatingski-ähnliches Training vor - mit einer haltbaren Metallklappschiene, die kugelgelagert ist. Da können im Gegensatz alle Ski-Crossroller einpacken, die auf ausschließlichen (!) Winter(only)bindungen basieren.
      Nette Grüße,
      fryTom

      [size='1']Cross Skater, verwendet momentan folgende Cross Skates (alle mit 2 Wadenbremsen gemäß Cross Skating Regelwerk)

      Speedrace 2.0 (custom-built, K2 Radical Pro FLX Boot, PS XC Path 2.0 Schiene, Fender & neon-orange KS-Felgen) & BLACK ROCK Skate (cross-skate-shop.com-V07-120-Tuningskate)
      Stöcke KV+ CH1 (in Körperlänge), mein Blog[/size]

      frytom wrote:

      @ Conni

      die Powerslide Wadenbremse ist der Bremse von Skike ebenbürtig. Wenn man am Trainer zwei montiert hat, ist der Bremsweg genauso kurz oder lang wie bei den Skikes.


      Kann ich für den Nordic Trainer im Großen und Ganzen bestätigen. Beidseitiges Bremsen funktioniert bei entsprechender Einstellung wie bei den Skikes. Auf steinigen oder rutschigen Wegen wirken die Bremsen auch als Rückfallschutz, analog zu den Skike Bremsen. Das macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn man mit nur einer Bremse unterwegs ist und auf deren stabilisierende Wirkung einseitig verzichten muß.

      Ich habe die PS mehrere Wochen gefahren (nach 3 Jahren auf Skikes), vor zwei Wochen endlich die 2. Bremse montiert und gleich auf ein paar steileren Abfahrten im Südschwarzwald ausprobiert. Die Bremsklötze müssen zunächst einige Kilometer eingefahren werden, bevor sie richtig greifen. Negativ: bei längerem und starkem Bremsen entsteht eine fühlbare Vibration im Skate durch die Reibung des Bremsklotzes auf dem Reifen. Daran muß man sich erst mal gewöhnen. Beim Skike ist die Bremsung sanfter. Im direkten Vergleich mit den Skikes konnte ich aber keine deutlichen Unterschiede in der Bremswirkung feststellen. Muß man eine Vollbremsung hinlegen, erfordert die PS Bremse vielleicht etwas mehr Entschlossenheit (sprich: sofort voll reinsteigen).

      Bei Nässe bin ich bislang nur Cross-Wege gefahren. Hier funktionieren die Bremsen gut. Wie sie sich auf nassem Asphalt oder Beton verhalten, kann ich nicht sagen. Dazu ist derzeit das Wetter einfach zu gut :)

      Betreffs Abnutzung: klar lässt man auf längeren Abfahrten etwas Gummi, die Abnutzung scheint aber im Rahmen zu bleiben, sprich: einige hundert Kilometer wird man wohl schaffen. Die Skike-Bremse ist auf sandigen Wegen auch ziemlich schnell durchlöchert. Den Reifen schadet die Bremse jedenfalls nicht (es sind keinerlei Spuren zu sehen).

      Wolfgang

      Post was edited 1 time, last by “Wolf” ().

      Hallo,

      danke für eure Rückmeldungen, so wird es rund und ich kann mir auch mal eine Vorstellung machen.
      Vielleicht ist die Bremse ja auch für diese neue Schiene nutzbar, dann würde PS ebenfalls ein sehr interessanter NC-Skate gelingen. Vielleicht sogar mit fixiertem System für "normale" Schuhe.

      So bekommt der Sport alternative Sportgeräte und das ist gut.

      Gruß

      Conni
      Schön, dass sich etwas tut in Sachen Neuentwicklungen!

      Der SRB-Roller ist, da er mit Skibindungen gefahren wird, aber (definitionsgemäß) ein (Cross)Skiroller und kein Cross-Skate. Doch auch mit Cross-Skirollern betreibt man ja Cross-Skating, also eine positive Entwicklung.
      Aber der Schuh...der weckt bei mir nostalgische Erinnerungen...
      "When I was a young boy, I played the silver ball..." :D

      Franz

      Post was edited 1 time, last by “Gelöschter Benutzer” ().

      Guter Hnweis Conni,

      denn dann wäre es ein Cross-Skate, den man auch ohne Pinball-Wizzards Kultstiefel benutzen kann (d.h. man kann dann seine eigenen und noch schlimmere draufstellen ;)). Gut, dass sich was tut...

      Franz
      Ja gut, ich denke man kann auch jede andere LL-Bindung auf den Cross-Ski nageln und dann grazilere Schuhe benutzen. Ich glaube nicht, dass man ihn in der Backcountry-Ausstattung fahren muss, auch wenn der Roller laut HP für den Einsatz mit dieser Bindung entwickelt wurde.

      Der jeweilige Schuh sollte nur hoch genug sein, ich weiß nicht obs auf Dauer Spaß macht, die Wadenbremse direkt mit der Wade zu bedienen.
      Hallo,

      SRB setzt auf Stabilität und deshalb der Touringschuh, der nach seiner Aussage stabiler ist als die LL-Bindung.
      Für die Wade wird es wohl auch ein wadenfreundliches System geben.
      Bei allem was die Szene ausmacht und fordert wird SRB ein offenes Ohr haben.
      Dieser Zustand seitens eines Herstellers ist bisher einmalig für mich.
      Die anderen sagen "ja ja, gut, machen wir" und es passiert nichts oder es dauert Jahre.
      Dort bewegt man sich m. E. definitiv schneller. Geistig wie auch konstruktiv.
      Aber jeder entscheidet natürlich selbst und bei wachsendem Angebot dürfte das ja dann leichter fallen oder?
      Dem Sport tut es gut und gerade lief im Mittagsmagazin ein Bericht über SKIKE.
      Ich habe aber leider nur den Schluss mitbekommen.
      Aber, es geht voran und das ist die Hauptsache.

      Gruß

      Conni

      Ausblick...

      Mir scheint auch so, dass momentan die Cross Skater Community mehr Beachtung seitens der Hersteller erfährt.

      Prosperieren wir etwa so stark? Das wäre ja toll, wenn der Enthusiasmus der unterschiedlichsten Hersteller lange anhielte.

      Wow, wenn es mal endlich eine Cross Skating Produktvielfalt geben sollte... und man sich gar nicht mehr vor lauter guten,durchdachten Produkten zu entscheiden wüsste.
      Nette Grüße,
      fryTom

      [size='1']Cross Skater, verwendet momentan folgende Cross Skates (alle mit 2 Wadenbremsen gemäß Cross Skating Regelwerk)

      Speedrace 2.0 (custom-built, K2 Radical Pro FLX Boot, PS XC Path 2.0 Schiene, Fender & neon-orange KS-Felgen) & BLACK ROCK Skate (cross-skate-shop.com-V07-120-Tuningskate)
      Stöcke KV+ CH1 (in Körperlänge), mein Blog[/size]
      Hi Frytom,

      packt dich die Euphorie ;)

      Wir können froh sein, dass ein deutscher Hersteller sich der Sache annimmt und das, tatsächlich nach 5 Jahren, in so kurzer Zeit und mit viel Engagement.
      Ich bin nicht vertraglich mit SRB verbandelt, mich freut allein die Tatsache, wie dort hingehört und vorgegangen wird.
      Zu allem Bisherigem ist das fast wie Scince Fiction.
      Der Markt ist mit SIcherheit da, aber auch marketingtechnisch hat man dem Sport ja nun wirklich nicht unter die Arme gegriffen, im Gegenteil. Diejenigen , die sich engagierten und Aktionen auf die Beine stellten, kehrte man den Rücken zu.
      Auf der Bodenseetour am vergangenen WE haben wir so viele respektvolle Blicke geerntet und viele haben gefragt. Vor allem natürlich wegen der Bremsen. Das ist echt ne Hausnummer und nimmt vielen die Scheu vor den Rollen.
      Schauen wir mal, der Sport steht am Anfang, aber es wird zunehmend mehr.

      Gruß

      Conni

      Post was edited 1 time, last by “biathlon24” ().

      Ja, vielerorts wird jetzt der ernsthafte Wille zur Weiterentwicklung des Sports spürbar. Nicht mehr nur der Wille an einem vielversprechenden Trend einen schnellen Euro zu verdienen, sondern tatsächlich etwas Handfestes zu entwickeln und wenn es gut geht auch etwas daran zu verdienen. Was dann wiederum die Entwicklung weitertreibt, sofern man es mit Idealisten zu tun hat.
      Wenn ich eine Prognose abgeben darf: Ende 2010 wird es schon spannend und 2011/2012 werden sich greifbare Durchbrüche in der Szene zeigen, so dass der Sport zum überzeugenden Selbstläufer wird, der fast die ganze Breite der Sportreibenden erfassen wird. Zumindest dürfte der Sport dann nicht mehr so unbekannt sein.
      Aber mit solchen Schritten, wie sie SRB tut, geht es voran in diese Richtung.

      Franz

      Skiroller getestet...

      ... für ganze 10 Sekunden! Hier der Clip dazu. So ist das, wenn man nicht aufmerksam durchs Leben rollt...

      Wäre beim Kombiroller mit Bremse nicht 'ne Schraube flötengegangen, hätte ich den getestet und mich nicht derartig ablegen "müssen", behaupte ich mal. Den Crossroller konnte wegen der Schuhgröße nur Guff ... na sagen wir mal ruhig "testen"... also auch nur im Stehen(!) auf der platten verbrannten Wiese. Wir fragen uns wirklich, wie frau (!!!) Crossroller im Gelände mit LL-Bindungen bewältigen soll. Die "freie" Ferse hat es nämlich in sich...

      Mädels, es kommt im Herbst auch was von der Firma mit Ratschenverschlüssen, ähnlich dem Skike. Da ist dann auch wieder die Ferse fest, und dann klappt das auch im Gelände...

      Gruß vom Brems-Dummerle-Suzy